Logo der Bundesagentur für Arbeit

Job inside: Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Als Kommunikationsprofi Menschen helfen

Thomas, 21, hat vor Kurzem seine Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen bei der Agentur für Arbeit in Passau beendet. Er erzählt von seiner Arbeit, was ihn herausfordert und warum sich die Tätigkeit lohnt.

Zwei Frauen im Gespräch
Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen erteilen Kundinnen und Kunden telefonisch und persönlich Auskünfte.
Porträt von Thomas
Bundesagentur für Arbeit
Thomas arbeitet gerne mit Kundinnen und Kunden im Büro.

planet-beruf.de: Woher kam dir die Idee, eine Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen zu machen?

Thomas: Ich wollte gern im Büro arbeiten. In der JOBBÖRSE, dem Stellenportal der Bundesagentur für Arbeit, bin ich auf die Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen gestoßen. Da ich die Beschreibung sehr interessant fand, habe ich mich beworben.

planet-beruf.de: Was gefällt dir am meisten?

Thomas: In der sogenannten Leistungsabteilung betreue ich Kundinnen und Kunden, die vor allem finanzielle Hilfe suchen. Ich berate sie, prüfe, ob sie vom Staat unterstützt werden, und bearbeite die Anträge. Mir gefällt, dass ich mit Menschen zu tun habe und Bürotätigkeiten erledige, beispielsweise Kundendaten am PC eingebe.

Ein Mann zeigt einem anderem etwas am PC.
Bei schwierigen Fällen helfen sich die Gruppenmitglieder gegenseitig.

planet-beruf.de: Wie gehst du damit um, dass du täglich Menschen in schwierigen Lebenslagen triffst?

Thomas: Anfänglich haben mich schwere Lebenssituationen von Kundinnen und Kunden schon mitgenommen. In der Ausbildung erhalten wir deshalb Verhaltensregeln und lernen, wie wir damit umgehen. Ich gewinne aber auch Abstand, wenn ich mit Kolleginnen oder Kollegen rede. Außerdem gibt es belohnende Momente, wenn mich z.B. Kundinnen und Kunden loben, dass ich ihnen geholfen habe. Das motiviert mich.

planet-beruf.de: Welche Stärken sind für diese Ausbildung wichtig?

Thomas: Wer den Beruf ergreifen möchte, sollte flexibel sein, weil wir in der Ausbildung unterschiedliche Agenturen besuchen. Da wir in Gruppen arbeiten, ist Teamfähigkeit erforderlich. Wichtig sind emotionale Belastbarkeit und Freude am Umgang mit Menschen.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen informieren Kundinnen und Kunden bei Fragen zu Angeboten der Agenturen für Arbeit. Dazu gehören z.B. Förderungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote. Sie erledigen organisatorische Aufgaben und bearbeiten Anträge.

Ausbildungsform: dual in Betrieb und Berufsschule

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Neugierig auf mehr?

Mehr zur Ausbildung zum/zur Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistung bei der Bundesagentur für Arbeit erfährst du online unter Karriere bei der Bundesagentur für Arbeit. Dort findest du vertiefende Infos über die Ausbildung und kannst dich informieren, welche weiteren Ausbildungen angeboten werden. Übrigens: Thomas kannst du dort ebenfalls entdecken!