Logo der Bundesagentur für Arbeit

Unterrichtsidee: Planspiel Finanzen in der Ausbildung

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Ziele

  • Die Schüler/innen lernen, wie sie ihre kommenden Einnahmen aus der Ausbildungsvergütung und ihre Ausgaben kalkulieren.
  • Die Jugendlichen erfahren, mit welchen zusätzlichen Ausgaben (wie z.B. Fahrtkosten für den Anfahrtsweg) sie rechnen müssen.
  • Im Kontext der Auseinandersetzung mit der Finanzplanung reflektieren die Schüler/innen ihr eigenes Konsum- und Sparverhalten. Sie werden hinsichtlich Eigenständigkeit und dem Vermeiden von Schuldenfallen für das Thema finanzielle Sicherheit sensibilisiert.

Beschreibung

Grafik zur Unterrichtsidee "Planspiel Ausbildung"

Mehrere Aspekte der Lebenshaltungskosten und Finanzplanung werden vorgestellt. Im gemeinsamen Brainstorming entwerfen die Jugendlichen Beispielkosten für ihre Region. Im Planspiel wird die Budgetplanung der Schüler/innen überprüft und durch unerwartete Extraausgaben auf die Probe gestellt. Die anschließende Diskussion bietet die Möglichkeit, die Klasse über Schuldenfallen, Finanzpläne und Sparideen zu informieren.

1. Vorbereitung und Einführung

  • Arbeitsblatt "Meine Lebenshaltungskosten" ausdrucken und an die Schüler/innen verteilen
  • Karten zu den unerwarteten Ausgaben ausdrucken und an die Schüler/innen verteilen
  • Die Schüler/innen über Finanzbegriffe wie z.B. Brutto/Netto informieren
  • Computerraum buchen bzw. mobile Endgeräte mit Internetzugang für die Recherche durch Schülergruppen bereitstellen

2. Brainstorming

Die Jugendlichen rufen im Portal planet-beruf.de die Liste "Was das Leben kostet" auf.

Auf Basis der Liste recherchieren sie anschließend typische Kosten für ihre Region, wie z.B. Miete, Lebensmittel und Fahrtkosten. Zudem legen sie fest, wie viel sie für individuelle Wünsche und Bedürfnisse ausgeben müssen, z.B. ein eigenes Auto, ein längerer Urlaub oder ein teures Hobby. Die Lehrkräfte weisen die Jugendlichen auf eventuelle Extraausgaben hin.

3. Arbeitsblatt "Meine Lebenshaltungskosten" bearbeiten

Die Schüler/innen erstellen ihren persönlichen Monatsplan.

Zum einen werden die Kosten eingetragen, die auf eine/n alleine lebende/n Auszubildende/n durchschnittlich zukommen.

In der zweiten Spalte tragen die Schüler/innen ihre persönlichen Ausgaben ein.

Am Ende wird eine Karte mit Extra-Ausgaben pro Schüler/in verteilt, auf die reagiert werden muss. Reicht das Budget auch zum Reparieren eines kaputten Smartphones aus? Als Budget wird eine Obergrenze von 1.000 € pro Monat gesetzt, welche die Schüler/innen nicht überschreiten dürfen.

4. Diskussion

Die Schüler/innen berichten von ihrer eigenen Finanzplanung. Dabei werden sie angeregt, sich über ihre monatlichen Ausgaben Gedanken zu machen. Budgetplanungen und Schuldenfallen werden thematisiert und auch überlegt, wie die Finanzen aussehen, wenn man während der Ausbildung noch bei den Eltern wohnt. Die Lehrkraft informiert die Schüler/innen, wie sie auf unerwartete hohe Ausgaben reagieren können.

Hinweis

Sie können weitergehende Aspekte der Kostenkalkulation und Fördermaßnahmen auch als Hausaufgabe erledigen lassen.

Die Unterrichtsidee auf einen Blick

  • Gezielte Informationsrecherche auf planet-beruf.de
  • Bearbeitung des Arbeitsblattes "Meine Lebenshaltungskosten"
  • Rechercheergebnisse vortragen
  • Diskussion über die monatlichen Ausgaben und Einnahmen
      • Intensive Auseinandersetzung mit den Ausgaben und Einnahmen während der Ausbildung
      • Schuldenfallen präventiv erkennen
      • Finanzkompetenzen trainieren

       

       

      • Arbeitsblatt: "Meine Lebenshaltungskosten" und "Besondere Ausgaben"
      • Tafel/Flipchart/Whiteboard
      Stand: 22.01.2020
      Startseite BERUFE Entdecker
      Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
      Startseite Bewerbungstraining

      Download

      Die komplette Unterrichtsidee (inkl. Unterrichtsmaterial und Arbeitsblatt) als Word-Datei herunterladen:

      Unterrichtsidee: Planspiel Ausbildung