Logo der Bundesagentur für Arbeit

Die Bewerbungsmappe

Werbung in eigener Sache

Die Bewerbungsmappe kann eine Eintrittskarte in das Unternehmen sein. Deshalb sollte Ihr Kind mit individuell gestalteten Unterlagen die Aufmerksamkeit des Lesers wecken. planet-beruf.de erklärt, welche Inhalte Anschreiben und Lebenslauf attraktiv machen.

Eine Frau sieht sich eine Bewerbungsmappe durch.
Sehen Sie sich die Bewerbung Ihres Kindes genau durch, um gezielt Tipps und Anregungen geben zu können.

Wenn Ihr Kind gerade im Bewerbungsprozess steckt, sollten Sie sich als erstes bewusst machen, dass es sich tatsächlich um einen Ausbildungsplatz "bewirbt", d.h., Ihr Kind konkurriert mit anderen Bewerberinnnen und Bewerbern und muss sich deshalb so gut wie möglich präsentieren und "Werbung für sich selbst" machen. Natürlich sollte Ihr Sohn/Ihre Tochter dabei nicht übertreiben, aber die eigenen Stärken sollten in der Bewerbung deutlich herauskommen.

Interesse wecken

Im Anschreiben und im Lebenslauf hat Ihr Kind die Möglichkeit, alle seine Fähigkeiten und Stärken zu präsentieren und so das Interesse des potenziellen Arbeitgebers zu wecken. Aus dem Inhalt des Anschreibens sollte überzeugend hervorgehen, warum Ihr Sohn/Ihre Tochter für die Stelle geeignet ist. Engagiert sich Ihr Kind ehrenamtlich? Dann sollte es dies unbedingt im Anschreiben erwähnen.

Egal ob es z.B. Senioren vorliest oder in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist: freiwillige Einsätze zeigen den zukünftigen Arbeitgebern, dass Ihr Kind verantwortungsbewusst ist und wertvolle Erfahrungen für die eigene Entwicklung sammelt. Ist Ihr Kind z.B. in einem Sportverein aktiv? Das zeigt, dass es teamfähig ist und einen Willen entwickelt, voranzukommen. Spielt Ihr Kind ein Instrument? Dann zeigt es Selbstdisziplin beim Üben und kann dies als Stärke angeben.

Bewerbungsmappe und Unterlagen
Stärken und Praxiserfahrung sollen in der Bewerbung betont werden.

Praxiserfahrung

Neben den Hobbys und Ehrenämtern, welche die Interessen und Stärken verraten, sollten auch Praktika angegeben werden. Ausbildungsbetriebe erwarten erste Praxiserfahrungen. Durch ein Praktikum beweist Ihr Kind Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative. Ihr Sohn/Ihre Tochter sollte diese ersten "Berufserfahrungen" im Lebenslauf aufzählen und im Anschreiben anhand von Beispielen erklären, welche Fähigkeiten und Kenntnisse damit verbunden sind. Dabei sollte deutlich werden, inwieweit diese den Anforderungen des Berufes entsprechen.

Pluspunkt Sprachkenntnisse

Besitzt Ihr Kind Migrationshintergrund und kann es neben Deutsch noch eine weitere Sprache fließend sprechen? Dann sollte es dies im Anschreiben "bewerben". In vielen Berufen, z.B. im Bereich Pflege und Dienstleistung, sind Zweisprachigkeit und interkulturelle Kompetenz gefragt. Ihr Kind kann sich dadurch von anderen Bewerbern abheben. Gerade in internationalen Unternehmen werden Mitarbeiter/innen gesucht, die eine weitere Sprache beherrschen und mit verschiedenen Kulturen vertraut sind. Ermuntern Sie Ihr Kind, den Migrationshintergrund nicht als mögliche Schwierigkeit wahrzunehmen, sondern als positive Eigenschaft im Anschreiben darzulegen.

Tipp

Die Bewerbungsunterlagen sollte Ihr Kind selbstständig verfassen. Ermuntern Sie es, dabei Werbung für sich selbst zu machen. Abschließend sollten Sie die Bewerbung gemeinsam mit Ihrem Sohn/Ihrer Tochter prüfen und eventuelle Verbesserungen vorschlagen. Natürlich können Sie dabei auch Bekannte, Verwandte, Lehrkräfte oder die Berufsberatung zu Rate ziehen.

Stand: 29.02.2012
Startseite BERUFE Entdecker
Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
Startseite Bewerbungstraining

Mehr Infos

Weitere Tipps finden Sie im Bewerbungstraining in der Rubrik

Bewerbungsmappe