Verhalten in der Ausbildung

So kannst du als Azubi punkten

Neben fachlichem Können erwarten Vorgesetzte und Kollegen auch soziale Kompetenz von ihren Azubis. Gute Umgangsformen sind also extrem wichtig. Deshalb hat planet-beruf.de die verschiedenen sozialen Spielregeln für euch zusammengestellt.

Ein junger Mann hält seiner Kollegin die Tür auf.
Dem Kollegen/der Kollegin die Türe aufhalten, ist eine Selbstverständlichkeit.

Wenn du die sozialen Spielregeln einhältst, machst du dir das Leben nicht nur leichter, du kommst im Ausbildungsbetrieb auch super an:

Höflichkeit

Guten Morgen, auf Wiedersehen, danke, bitte - ein höfliches Miteinander sollte selbstverständlich sein!

Zuverlässigkeit

Versprechen halten, Aufgaben gewissenhaft erledigen, Termine ernst nehmen - damit kannst du bei Chefs und Kollegen punkten.

Hilfsbereitschaft

Wenn Menschen im Stress sind und du ihnen Hilfe anbietest, kannst du bei ihnen Pluspunkte sammeln.

Belastbarkeit

Auch in schwierigen Situationen die Nerven behalten und überlegt handeln - diese Fähigkeit ist Gold wert.

Teamfähigkeit

Einzelkämpfer sind out. In der Firma bist du Team-Player. Hier arbeiten alle zusammen und unterstützen sich gegenseitig.

Konfliktbewältigung

Bei Auseinandersetzungen einen klaren Kopf zu behalten ist manchmal schwer. Sag deine Meinung, ohne andere zu verletzen.

Kritikfähigkeit

Wenn du kritisiert wirst, hör aufmerksam zu. Kritik soll dich nicht kränken, sondern dir zeigen, was du besser machen kannst.

Kollegen sitzen zusammen an einem Tisch.
In deinem Ausbildungsbetrieb bist du ein Team-Player.

Lernwille

Als Azubi entdeckst du viel Neues. Je mehr du weißt, desto selbstbewusster wirst du.

Achtsamkeit

Als aufmerksamer Gesprächspartner hörst du anderen genau zu und lässt sie ausreden.

Respekt

Auch wenn dir das Verhalten oder das Aussehen von Kollegen oder Kunden aus anderen Kulturen vielleicht fremd ist: Respekt haben ist selbstverständlich.

Wie lerne ich die sozialen Spielregeln?

Sprich deine/n Ausbilder/in auf das Thema "Sozialkompetenz" an. Für Auszubildende gibt es hier viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Stöbere doch mal im Kursangebot der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer deiner Stadt oder recherchiere über die Datenbank KURSNET der Bundesagentur für Arbeit.