Logo der Bundesagentur für Arbeit

Querbeet in planet 01/2020

Gut vernetzt - Kommunikation und Networking für den Beruf

Ein Mann bittet eine Bewerberin herein.
Frag doch mal dein Netzwerk: Über persönliche Kontakte kommst du oft schneller zum Vorstellungsgespräch.

Vitamin B - für Körper und Beruf

Vitamine kann man essen und sie sind gesund für den Körper. Der Begriff "Vitamin B" steht aber auch scherzhaft für nützliche "Beziehungen". Erhältst du einen Job über Vitamin B, bedeutet das, dass du z.B. ein Vorstellungsgespräch bekommst, weil du oder deine Eltern den/die Personalverantwortliche/n kennen. Oder ein/e Chef/in stellt lieber eine bekannte Person ein, weil er/sie diese besser einschätzen kann. Vitamin B allein ist aber nicht alles. Vor allem deine Fähigkeiten spielen eine große Rolle. Mach ein Praktikum in einem Betrieb, der dich interessiert, dann kennt dich dein möglicher zukünftiger Arbeitgeber schon und weiß, was du kannst.

Wie klein die Welt ist

Ausschnitt einer Weltkarte.
Über Auslandsaufenthalte gewinnst du viele neue Kontakte. Das hilft dir beruflich weiter.

Umstritten, aber interessant: In den 1960er-Jahren führte ein amerikanischer Wissenschaftler ein Experiment durch, mit dem er das sogenannte Kleine-Welt-Phänomen bekannt machte. Er wollte zeigen, dass jeder Mensch über eine überraschend kurze Kette von Kontakten - nämlich sechs - mit jedem anderen Menschen auf der Welt verbunden ist. Nach dem Motto "Ich kenne eine Person, die eine kennt, die wiederum eine kennt, ...". Nutze also dein Netzwerk! Du bist möglicherweise nur wenige Kontakte von einer Person entfernt, die dir beruflich weiterhelfen kann.

In der Kürze liegt die Würze

Bei der Partnersuche per Speed-Dating treffen mehrere Singles aufeinander und unterhalten sich jeweils paarweise. Nach wenigen Minuten werden die Gesprächspaare neu zusammengesetzt. Mittlerweile nutzen auch manche Betriebe die Methode: Bei Job-Speed-Datings verschaffen sie sich in wenigen Minuten einen ersten Eindruck von verschiedenen Bewerberinnen und Bewerbern. Kurz und knapp geht es auch beim Elevator Pitch zu: Hier stellst du dich oder ein Thema in ca. 60 Sekunden vor - so lange dauert ungefähr eine Fahrt mit dem Aufzug (englisch: elevator). Es geht darum, in diesem Verkaufsgespräch (= Pitch) in kurzer Zeit zu punkten. Elevator Pitches sind z.B. auf Messen oder am Telefon gefragt.

Freundschaften in aller Welt

Ob Schüleraustausch, Jugendcamp oder Freiwilligendienst: Eine Zeit lang im Ausland zu leben, dort zur Schule zu gehen oder zu arbeiten, macht Spaß. Schließt du Freundschaften im Ausland, könnt ihr euch gegenseitig unterstützen, z.B. indem ihr euch einen Schlafplatz anbietet, wenn die andere Person im jeweiligen Land Urlaub macht. Vielleicht helft ihr euch auch dabei, ein Praktikum im Ausland zu finden.

Ein Handzeichen, viele Bedeutungen

Viele Menschen benutzen im Alltag bestimmte Handzeichen. Aber Vorsicht: Je nachdem, an welchem Ort du dich gerade befindest, sagst du mit den Gesten ganz verschiedene Dinge.

Handzeichen "Daumen hoch"
Handzeichen "Victory"
Handzeichen "gekreutzte Finger"
Handzeichen Kreis

Daumen hoch: Was in Deutschland "Super" oder "Gefällt mir!" bedeutet, ist in vielen anderen Ländern sehr unhöflich und heißt z.B. in Australien "Hau ab!". In Mitteleuropa signalisieren Trampende mit dem erhobenen Daumen, dass sie eine Mitfahrgelegenheit suchen. In China wiederum zeigt die Geste die Zahl fünf.

V-Zeichen: Ausgestreckte Zeige- und Mittelfinger können "Frieden" oder "Sieg" ausdrücken. Auch "Hasenohren" werden mit der Geste gerne angedeutet. Zeigt der Handrücken aber nach außen, ist das Zeichen unter anderem in Großbritannien, Neuseeland oder Australien eine Beleidigung.

Gekreuzter Zeige- und Mittelfinger: In Deutschland bedeuten gekreuzte Finger während eines Versprechens, dass man dieses nicht einhalten wird. In Kanada und Brasilien wünscht man mit dieser Geste "Viel Glück!". In China zeigt man damit die Zahl zehn.

Kreis: In Nordeuropa und den USA sagt man damit „Spitze“ oder „OK“. In Belgien oder Tunesien dagegen bedeutet das, jemand oder etwas sei „eine Null“. In einigen anderen Ländern gilt das Zeichen als große Beleidigung.

Jeder dritte Job über persönliche Kontakte vermittelt

Wissenschaftliche Studien zeigen: Ein Drittel aller Neueinstellungen ergeben sich über persönliche Kontakte. In Kleinbetrieben trifft das sogar auf fast die Hälfte der Neubeschäftigten zu. Es lohnt sich also, dein Bekanntennetzwerk bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle einzuschalten.

Stand: 04.03.2020
Startseite BERUFE Entdecker
Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
Startseite Bewerbungstraining

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 01/20" als PDF-Datei herunterladen:

Querbeet in planet 01/2020