Logo der Bundesagentur für Arbeit

Tipps zu Online- und E-Mail-Bewerbungen

Erfolgreich online bewerben

Grundsätzlich gelten bei allen Bewerbungsformen dieselben Maßstäbe – Anschreiben und Lebenslauf müssen korrekt und die Zeugnisse vollständig sein. Bei E-Mail- und Onlinebewerbungen gibt es allerdings zusätzlich noch einige Dinge zu beachten.

Ein Mädchen arbeitet am Laptop.
Thilo Jaeckel
Auch bei Online- und E-Mail-Bewerbungen müssen alle Dokumente vollständig sein.

Ihr Kind sollte sich in der Auswahl der Bewerbungsart nach den Angaben im Stellenangebot richten. Auf jeden Fall erstellt es ein individuelles Anschreiben und aktualisiert seinen Lebenslauf.

Während bei E-Mail-Bewerbungen die Bewerbungsunterlagen als Anhang der E-Mail versendet werden, müssen bei Onlinebewerbungen zunächst die vorgegebenen Felder des Onlineportals ausgefüllt werden, ehe man seine Unterlagen hochladen kann.

Übliche Dateiformate

Bei E-Mail- und Onlinebewerbungen müssen die Dokumente in digitaler Form zur Verfügung stehen. Dabei bietet sich das PDF-Format an. Zeugnisse in Papierform werden eingescannt und ebenfalls als PDF gespeichert. Bei einem Bewerbungsfoto ist das Bildformat JPG verbreitet. Bei Online-Bewerbungsportalen finden Sie in der Regel Angaben, welche Dateiformate akzeptiert werden.
Tipp: Falls Sie über keinen Scanner verfügen, können Sie zusammen mit Ihrem Kind im BiZ in Ihrer Nähe speziell für diesen Zweck ausgestattete Bewerbungs-PCs kostenfrei und ohne Anmeldung nutzen.

Die Größe der Dokumente im Blick

Manchmal legen Unternehmen eine Maximalgröße für alle eingereichten Dokumente fest (z.B. 2–3 MB). Auch wenn keine genauen Angaben gemacht werden, überprüfen Sie die Größe der einzelnen Dateien. Die Lesbarkeit z.B. von Zeugnissen muss jedoch gewährleistet sein. Fassen Sie die Dokumente mit einem eindeutigen Namen zusammen, z.B. Bewerbung_Lena_Musterfrau. Ggf. geben die Betriebe vor, ob sie ein einziges Dokument oder z.B. das Anschreiben separat wünschen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Anschreiben nicht im Anhang mitzuschicken, sondern bereits in der E-Mail zu verfassen.

Vor dem Verschicken oder Hochladen gehen Sie Anschreiben und Lebenslauf noch einmal gemeinsam durch und kontrollieren Sie die Dateien auf Fehler. Für die Korrespondenz mit den Betrieben sollte Ihr Kind eine eigene E-Mail-Adresse mit einem neutralen Namen (z.B. Lena_Musterfrau@<mailmuster>.de) besitzen.