Logo der Bundesagentur für Arbeit

Das Betriebspraktikum

Praxisluft schnuppern

Praktika sind eine gute Möglichkeit, unterschiedliche Ausbildungsberufe kennenzulernen und in die Arbeitswelt zu schnuppern. Ihr Kind kann so herausfinden, ob seine Vorstellungen von einem Beruf mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

Ein Angestellter erklärt einer Praktikantin etwas.
Annette Kradisch
Während eines Praktikums bekommt Ihr Kind erste Einblicke in die Abläufe eines Betriebs.

Es gibt zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Branchen. Ihr Kind sollte daher so früh wie möglich viel Praxiserfahrung sammeln. Außerdem gewinnt es so an Selbstständigkeit und verbessert seine sozialen Kompetenzen. Häufig sind Praktika von der Schule aus vorgeschrieben. Daneben kann Ihr Kind weitere in der Regel ein- bis dreiwöchige Praktika in den Ferien absolvieren. Wichtig ist die rechtzeitige Bewerbung um einen Praktikumsplatz. Gerade größere Unternehmen haben oft längere Wartezeiten.

Breit aufgestellt

Bei der Wahl des Praktikums sollte Ihr Kind sich nach seinen Stärken und Interessen richten, um diese in einem Betrieb auszubauen. Es ist ggf. hilfreich, sich nicht nur auf besonders beliebte Ausbildungsberufe zu konzentrieren. Auch ein wenig bekannter Beruf kann genau der richtige sein. Fragen Sie während des Praktikums Ihr Kind nach seinen Erfahrungen. Auch wenn ihm bestimmte Tätigkeiten nicht gefallen, so hat es doch wichtige persönliche Erfahrungen gesammelt. m Ende des Praktikums sollte Ihr Kind um ein Praktikumszeugnis oder eine Praktikumsbestätigung bitten. Diese Nachweise sind wichtig für seine weiteren Bewerbungen. Denn sie sprechen für das Engagement Ihres Kindes und können die Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöhen.

Interessen und Stärken ausbauen

Weitere Informationen rund um das Thema „Interessen und Stärken“ gibt es auf dem Portal www.planet-beruf.de » Eltern » Mein Kind unterstützen » Interessen & Stärken fördern.

Versicherung im Praktikum

Bei einem verpflichtenden Schülerbetriebspraktikum ist Ihr Kind über den Schulträger haftpflichtversichert. Der geringe hierfür zu entrichtende Betrag wird über die Schule eingesammelt. Bei einem freiwilligen Praktikum kommt je nach Lage des Einzelfalls die Haftpflichtversicherung des Unternehmens oder Ihre eigene für eventuelle Schäden auf. Hier lohnt es sich in jedem Fall bei dem Betrieb nachzufragen.

Mehr Infos

Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland hält Checklisten für das Praktikum bereit: www.schulewirtschaft.de » Inhalte » Publikationen » Berufsorientierung. Die Checklisten dienen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Praktika Ihres Kindes.

Stand: 01.08.2018
Startseite BERUFE Entdecker
Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
Startseite Bewerbungstraining

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahl begleiten, Ausgabe 2018/2019" als PDF-Datei herunterladen:

Praxisluft schnuppern