Logo der Bundesagentur für Arbeit

Statements: Duale und schulische Ausbildung

So findet Ihr Kind die passende Ausbildung

Ob duale oder schulische Ausbildung – die Entscheidung Ihres Kindes hängt von seinen Interessen und Fähigkeiten ab. Warum sich William für die duale Ausbildung zum Informationselektroniker entschieden hat und Marina eine Ausbildung zur Bekleidungstechnischen Assistentin macht, erfahren Sie hier.

Rebecca Bräun, Referentin Talent Management, TA Triumph-Adler GmbH

"Der große Vorteil einer dualen Ausbildung ist die Berufspraxis vom ersten Tag an. Neben der Arbeit im Unternehmen besuchen unsere Auszubildenden die Berufsschule – je nach Ausbildungsberuf – im mehrwöchigen Blockunterricht oder an ca. eineinhalb Tagen pro Woche. Während der Ausbildung lernen sie alle Bereiche des Unternehmens kennen. Das hilft ihnen sehr bei der Wahl ihres Schwerpunkts im späteren Berufsleben.

Unsere Auszubildenden in den kaufmännischen Berufen begleiten bei uns den kompletten Prozess im Vertrieb. Sie starten mit der Kalt-Akquise und dürfen bei erfolgreicher Terminvereinbarung mit zum Termin beim Kunden, um unsere Produkte vorzustellen. Bei einem Vertragsabschluss und allen weiteren Schritten sind sie ebenfalls dabei. Dieses Konzept findet durch das Erfolgserlebnis großen Anklang bei den jungen Leuten. Talent-Management wird in unserem Unternehmen großgeschrieben."

Porträt von William
Triumph Adler
William wird Informationselektroniker.

William Stombrowski, 3. Ausbildungsjahr zum Informationselektroniker – Bürosystemtechnik

"Mit meinem mittleren Bildungsabschluss, guten Noten in Mathematik und Physik sowie der Fähigkeit zu logischem Denken konnte ich bei meiner Bewerbung und in meiner Ausbildung punkten. Ich arbeite lieber praktisch und teste, wie etwas funktioniert, anstatt nur auswendig zu lernen. Der hohe Praxisanteil ist ein großer Vorteil bei einer dualen Ausbildung. Wer wie ich eher der praktische Typ ist, der sollte sich über duale Ausbildungsberufe informieren. Zusätzlich zur Arbeit im Unternehmen besuche ich aber auch die Berufsschule. Der Unterricht findet in Blöcken statt, die meist drei oder vier Wochen dauern. Nachdem ich meine Ausbildung beendet habe, würde ich gerne eine Weiterbildung machen und die Meisterprüfung ablegen oder in ein paar Jahren studieren."

Ausbildung als Informationselektroniker/in

Die Ausbildung zum/zur Informationselektroniker/in dauert 3,5 Jahre und erfolgt im Ausbildungsbetrieb und an der Berufsschule. Informationselektroniker/innen installieren und warten informationstechnische Systeme. Außerdem verkaufen und reparieren sie z.B. Geräte der Bild- und Tontechnik oder richten Geräte der Datentechnik ein.

.
Porträt von Katja Weber
Presse
Katja Weber ist Fachbetreuerin an einer Berufsfachschule

Katja Weber, Fachbetreuerin für die bekleidungstechnischen Assistentinnen und Assistenten

"An einer Berufsfachschule kann man ganz auf die Schülerinnen und Schüler eingehen und sie ohne betriebliche Zwänge fördern. Die Schüler/innen bekommen einen guten Überblick über alle Bereiche der Textilbranche, die für den zukünftigen Einsatz und die Prüfung relevant sind.

Außerdem können die Schüler/innen einen großen Teil ihrer eigenen Entwürfe verwirklichen, natürlich unter unserer Anleitung. Sie lernen alle Schritte vom Entwurf über die Schnitterstellung bis zum fertigen Teil sowohl theoretisch als auch praktisch kennen.

Für das Fertigen der Kleidungsstücke haben die Schüler/innen immer einen ganzen Praxistag in der Woche, an dem sie z.B. zuschneiden oder nähen. Sie beginnen mit einfachen Teilen wie Röcken, fertigen aber bis zum Ende der Ausbildung auch komplexere Kleidungsstücke wie Hosen, Kleider oder Jacken an.

Es werden neben den allgemeinbildenden und betriebswirtschaftlichen auch fachtheoretische Fächer wie Material-, Kostüm- oder Maschinenkunde unterrichtet. Unsere Schüler/innen lernen die Maschinen, die sie zum Herstellen von Kleidungsstücken benötigen, kennen und erfahren, wie die Maschinen funktionieren."

Eine Azubine näht ein Kleidungsstück.

Marina Fischer, Auszubildende zur Bekleidungstechnischen Assistentin

"An der schulischen Ausbildung gefällt mir, dass ich alle Bereiche umfassend kennenlerne. Einerseits haben wir Theorieunterricht, wie z.B. BWL, Betriebsorganisation und Materialkunde. Andererseits haben wir einmal wöchentlich einen Praxistag, an dem wir u.a. nähen und üben, wie man Reißverschlüsse einsetzt. Zusätzlich lernen wir, wie man Schnittzeichnungen anfertigt und am Computer erstellt.

Durch die Ausbildung habe ich viele berufliche Möglichkeiten. Ich würde gerne auf die Meisterschule gehen, um mich danach vielleicht selbstständig zu machen."

Ausbildung als Bekleidungstechnische/r Assistent/in

Bekleidungstechnische Assistenten wirken bei Entwurf, Schnitterstellung oder Produktion von Bekleidung mit. Die Ausbildung dauert 2 Jahre. Im Anschluss kann z.B. eine Weiterbildung als Techniker/in der Fachrichtung Bekleidungstechnik absolviert werden.

.

Mehr Infos

Weitere Informationen zu den Ausbildungsberufen findet Ihr Kind auf Schüler/innen » Mein Beruf » Berufe von A-Z.

Stand: 01.08.2018
Startseite BERUFE Entdecker
Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
Startseite Bewerbungstraining

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahl begleiten, Ausgabe 2018/2019" als PDF-Datei herunterladen:

So findet Ihr Kind die passende Ausbildung