Meilensteine der Berufswahl

Schritt für Schritt zum Beruf

Wer sich rechtzeitig mit der Berufswahl befasst, hat am Ende die Nase vorn. Rechtzeitig heißt: Am besten schon zweieinhalb Jahre vor dem Schulabschluss. Der Berufswahlfahrplan auf den Seiten 18 und 19 hilft Ihnen, den Überblick über alle notwendigen Schritte zu behalten.

Vater und Tochter schreiben gemeinsam etwas auf.

Berufswahl planen

Vereinbaren Sie mit Ihrem Kind konkrete Termine für die einzelnen Schritte. Überprüfen Sie, ob alles nach Plan verläuft, indem Sie regelmäßig die erreichten Ergebnisse besprechen. Je früher Sie merken, dass es Schwierigkeiten gibt, desto besser können Sie Ihr Kind unterstützen. Bei allen Fragen und Problemen steht Ihnen die Berufsberatung Ihrer Agentur für Arbeit zur Seite.

Erster Schritt: Orientieren

Die Berufswahl beginnt für Ihr Kind damit, die beruflichen und schulischen Möglichkeiten kennenzulernen, die ihm offenstehen. Am Anfang sollte es sich mit seinen persönlichen Stärken und beruflichen Interessen auseinandersetzen und sich über Ausbildungsberufe und -wege informieren. Um herauszufinden, ob der Wunschberuf das Richtige ist, kann Ihr Kind z.B. ein freiwilliges Praktikum machen.

Zweiter Schritt: Entscheiden

Hat Ihr Kind ein hinreichendes Bild von sich selbst, seinen persönlichen Stärken und beruflichen Interessen entwickelt? Hat es sich über dazu passende Berufsmöglichkeiten informiert? Dann kommt für Ihr Kind der Zeitpunkt, mehrere Berufe in die engere Wahl zu ziehen. Setzen Sie sich dazu in Ruhe mit Ihrem Kind zusammen. Hören Sie sich an, was es von den Ausbildungsmöglichkeiten hält, die es für sich gefunden hat. Äußern Sie Ihre Meinung, aber stellen Sie Ihre eigenen Vorstellungen zurück. Es geht um die Frage, was zu Ihrem Kind passen könnte. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kind rechtzeitig eine Entscheidung trifft. Maßgeblich sind die Bewerbungszeiten, die bei Ausbildungen in den jeweiligen Berufen zu beachten sind.

Mit einem Stift in einer Hand wird ein Kästchen auf einem Blatt angekreuzt.
Christine Dittrich
Nutzen Sie die Checkliste.

Dritter Schritt: Bewerben

Hat Ihr Kind sich informiert und seine Entscheidung getroff en, wird es auch die letzte Etappe meistern. Nun geht es darum, Ausbildungsstellen zu suchen, Bewerbungen zu schreiben und sich auf Vorstellungsgespräche sowie auf Auswahltests vorzubereiten.

 

 

Tipp

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind einen Berufswahlordner anlegt, in dem es alle Unterlagen sammelt. Fragen Sie die Lehrkraft Ihres Kindes, ob ein Berufswahlordner in der Schule geführt wird. Lassen Sie sich den Ordner regelmäßig von Ihrem Kind zeigen und bitten Sie Ihre Tochter oder Ihren Sohn, Ihnen die Inhalte des Ordners zu erklären.

Der „Berufswahlpass“ ist ein Berufswahlordner, der vielerorts eingesetzt wird. Mehr Informationen:  Eltern » Fahrplan zum Beruf » Berufswahlpass.

So können Sie Ihr Kind unterstützen:

Aufgaben für Ihr Kind So können Sie helfen
berufliche Interessen und persönliche Stärken erkunden Versuchen Sie spätestens ab der 7. Jahrgangsstufe, die Interessen und Stärken Ihres Kindes zu erkennen und zu fördern. Lassen Sie Ihr Kind schrittweise verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Regen Sie Ihr Kind an, das Erkundungstool Check-U zu nutzen. Schauen Sie sich gemeinsam mit ihm das Ergebnis an.
im BiZ Informationen über Berufe und Ausbildungswege sammeln Gehen Sie mit Ihrem Kind ins Berufsinformationszentrum (BiZ).
frühzeitig Praktikumsplätze suchen Achten Sie darauf, dass Ihr Kind Praktika macht, die seinen Stärken und Interessen entsprechen.
Gespräche mit anderen Eltern, Bekannten und Lehrkräften führen Besuchen Sie Elternsprechstunden und Elternabende oder weitere Angebote zur Berufsorientierung an der Schule Ihres Kindes. Holen Sie sich Tipps von anderen Eltern und Bekannten.
Termin bei der Berufsberatung vereinbaren unter Tel. 0800 4 5555 00 Der Anruf ist für Sie gebührenfrei. Bereiten Sie das Beratungsgespräch mit Ihrem Kind vor. Begleiten Sie Ihr Kind bei diesem Termin.
mehrere Ausbildungsberufe in die engere Wahl ziehen, mindestens drei Ihr Kind sollte sich Alternativen zum Wunschberuf überlegen. Es hat dazu mehrere Möglichkeiten: 1. In der Ergebnisliste von Check-U sind mehrere Berufe enthalten, die zu Ihrem Kind passen können. 2. Geeignete Alternativen zu einem bestimmten Wunschberuf findet Ihr Kind auch im BERUFENET auf www.berufenet.arbeitsagentur.de auf der Seite des Wunschberufs unter Ausbildung » Alternativen » Ähnliche Ausbildungen. 3. Unter Mein Beruf » Berufsfelder kann Ihr Kind thematisch ähnliche Einsatzgebiete und Ausbildungen erkunden.
Informationsveranstaltungen weiterführender Schulen besuchen Begleiten Sie Ihr Kind zu diesen Veranstaltungen und sprechen Sie mit ihm über die Informationen. Sind die Bedingungen für die Anmeldung und die Termine klar?
Adressen von Ausbildungsbetrieben besorgen Zeigen Sie Ihrem Kind, wo es Stellenanzeigen findet (z.B. in der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit). Nutzen Sie auch persönliche Kontakte.
Bewerbungsunterlagen vorbereiten, erstellen und prüfen Informieren Sie sich, was in eine Bewerbungsmappe gehört – z.B. im BiZ, bei Lehrkräften oder auf www.planet-beruf.de » Schüler/innen » Meine Bewerbung » Bewerbungstraining » Bewerbungsmappe. Prüfen und korrigieren Sie die Bewerbungsmappe Ihres Kindes.
auf Tests und Vorstellungsgespräche vorbereiten Zeigen Sie Ihrem Kind Übungsmaterial für Auswahltests auf www.planetberuf.de » Schüler/innen » Meine Bewerbung » Bewerbungstraining » Auswahltests. Helfen Sie Ihrem Kind bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch.