Logo der Bundesagentur für Arbeit

Praxisvorschlag: Fit für die Arbeitswelt

Einen guten Eindruck hinterlassen

Ziele

  • Die Jugendlichen lernen, was gute Umgangsformen sind und warum diese im beruflichen Miteinander wichtig sind.
  • Sie erweitern im Rollenspiel und durch das Geben von Feedback ihre kommunikativen Kompetenzen.
  • Die Jugendlichen reflektieren, wie sie sich verhalten und wie sie dabei wirken.

Beschreibung

Die Jugendlichen stellen verschiedene Situationen aus der Arbeitswelt nach. Die Zuschauenden bewerten den Verlauf und den Inhalt, sowie Gestik, Mimik und Körpersprache der Protagonisten bzw. Protagonistinnen und machen sich Notizen. Am Beispiel der gezeigten Situationen erarbeiten die Jugendlichen, was gute Umgangsformen sind und welche Verhaltensregeln im Beruf gelten. An der Tafel werden die Ergebnisse festgehalten und ergänzt. Im Anschluss bearbeiten die Jugendlichen die Fragen auf dem Arbeitsblatt "Einen guten Eindruck hinterlassen".

1. Vorbereitung

  • Drucken Sie die Szenenbeschreibungen aus und schneiden Sie diese zu.
  • Kopieren Sie die das Arbeitsblatt "Einen guten Eindruck hinterlassen".

Schaffen Sie im Unterrichtsraum genügend freien Platz für das Rollenspiel. Dies können Sie zu Beginn der Stunde gemeinsam mit den Jugendlichen erledigen.

2. Vorbereitung des Rollenspiels

Teilen Sie die Jugendlichen in Gruppen ein und geben sie jeder Gruppe eine Szenenbeschreibung. Die Gruppen machen sich Gedanken darüber, wie sie die Szene umsetzen. Sie wählen Spieler/innen aus und proben. Bieten Sie den Gruppen gegebenenfalls Hilfestellung bei der Vorbereitung der Rollenspiele an. Auch der Einsatz von Requisiten ist erlaubt.

3. Durchführung des Rollenspiels

Die Spieler/innen führen die jeweilige Szene vor. Die anderen Jugendlichen beobachten die Szenen und achten dabei sowohl auf den Inhalt, als auch auf die Körpersprache der Vorführenden. Während jeder Szene notieren die Jugendlichen ihre Beobachtungen.

4. Besprechung der Ergebnisse

Fragen Sie die Jugendlichen nach jedem Rollenspiel, was ihnen bei der Beobachtung der Szene aufgefallen ist bzw. was sie vielleicht in der jeweiligen Situation anders machen würden. Sammeln Sie die Ergebnisse der Jugendlichen an der Tafel. Leiten Sie aus den gesammelten Beobachtungen Verhaltensregeln für die Arbeitswelt ab und halten Sie diese ebenfalls an der Tafel fest. Gehen Sie bei der Besprechung der Rollenspiele auch darauf ein, wie ein bestimmtes Verhalten wirkt. Teilen Sie nach der Besprechung aller Szenen das Arbeitsblatt "Einen guten Eindruck machen" aus und lassen Sie dieses von den Jugendlichen bearbeiten.

5. Perspektivwechsel

Fordern Sie die Jugendlichen auf, die Perspektive eines/einer Vorgesetzten oder eines Kollegen bzw. einer Kollegin einzunehmen. Welche Umgangsformen würden sie von Auszubildenden erwarten? Lassen Sie die Jugendlichen ihre Antworten begründen. Ergänzen Sie die Liste an der Tafel.

Der Praxisvorschlag auf einen Blick

  • Szenen vorbereiten
  • Szenen vorführen
  • Reflexion der Spielszenen
  • Ergebnisse mitteilen
  • Arbeitsblatt ausfüllen
  • Eine andere Perspektive einnehmen
      • Präsentieren/vor anderen sprechen
      • Umgangsformen in der Arbeitswelt kennenlernen
      • Einüben angemessenen Verhaltens im Beruf
      • Beschäftigung mit dem eigenen Verhalten und Wirken im Hinblick auf erwartete Umgangsformen

      Arbeitsmaterial "Szenenbeschreibungen"
      Arbeitsblatt "Einen guten Eindruck hinterlassen"

      Stand: 18.03.2020
      Startseite BERUFE Entdecker
      Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
      Startseite Bewerbungstraining