Bericht: In diesen Berufen wird in der Landwirtschaft und Natur gearbeitet

Ausbildung in Grünen Berufen

Die Ausbildungsberufe im Bereich Landwirtschaft und Natur sind vielfältig. planet-beruf.de stellt Ihnen einige der Grünen Berufe vor, die jungen Menschen gute Berufsperspektiven bieten.

Ein Mann arbeitet auf dem Feld.
Wer sich für eine Ausbildung in der Landwirtschaft und Natur interessiert, dem bieten sich viele Möglichkeiten an.

Draußen bei Wind und Wetter

Zwei Frauen arbeiten im Garten.
Die Zugangsvoraussetzungen im Bereich Schulabschluss in "grünen" Berufen sind oft günstig.

In vielen Grünen Berufen arbeitet man draußen im Wald oder auf dem Feld, etwa als Forstwirt/in, Gärtner/in, Landwirt/in oder Winzer/in.

Forstwirtinnen und Forstwirte pflegen den Wald: Sie pflanzen junge Bäume, bekämpfen Schädlinge und fällen Bäume. Wer sich für die Ausbildung im Beruf Gärtner/in interessiert, hat sieben verschiedene Fachrichtungen zur Wahl: Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Obstbau, Staudengärtnerei und Zierpflanzenbau. In der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau beispielsweise legen Gärtner/innen Grünanlagen oder Parks an und pflegen diese.

In Weinbaugebieten kann man die Ausbildung als Winzer/in absolvieren. Hier geht es nicht nur darum, Rebstöcke zu pflegen und Trauben zu ernten, sondern auch um die Verarbeitung der Trauben zu Wein, Sekt und Saft.

Reinschnuppern in die Grünen Berufe

In vielen Regionen gibt es Initiativen, mit denen Jugendliche oder auch spezielle junge Geflüchtete einen Einstieg in die Berufsausbildung in den Grünen Berufen finden sollen. Informationen erhalten Sie bei Ihrer Landwirtschaftskammer bzw. Ihrer regionalen Landwirtschaftsbehörde.

Ein Beispielprojekt finden Sie in der rechten Spalte: Die Kampagne "Grüne Berufe" des Bayerisches Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Felder bestellen und Nutztiere halten

Landwirtinnen und Landwirte bestellen Felder und bedienen dabei große landwirtschaftliche Maschinen, mit denen sie den Boden bearbeiten oder Feldfrüchte ernten. In Ställen halten sie Nutztiere wie Rinder oder Schweine. Die pflanzlichen und tierischen Produkte ihres Betriebs vermarkten sie.

Um Nutztiere dreht sich auch alles im Beruf Tierwirt/in. Ausgebildet wird in den Fachrichtungen Geflügelhaltung, Imkerei, Rinderhaltung, Schäferei und Schweinehaltung. In der Fachrichtung Rinderhaltung versorgt man z.B. Zucht-, Schlacht- oder Milchvieh.

Landwirt/in oder Fachkraft Agrarservice - was ist der Unterschied?

Die Ausbildungsinhalte in diesen Berufen haben eine gewisse Schnittmenge: In beiden Berufen bewirtschaftet man Felder und erzeugt pflanzliche Produkte. Landwirtinnen und Landwirte können ihren Schwerpunkt aber auch auf die Erzeugung tierischer Produkte legen.

Eine Frau kümmer sich um die Pflanzen.
Körperliche Tätigkeiten sind nicht die einzige Anforderung.

Auch wichtig: Büroarbeit

Auch wenn man in Grünen Berufen viel draußen unterwegs ist und körperlich arbeitet - Büroarbeit gehört oft mit dazu. Denn am Computer werden Planungs- und Verwaltungsaufgaben erledigt oder Arbeitsmaterial bestellt und Rechnungen geschrieben. Bei der Vermarktung der hergestellten Produkte (z.B. Holz, Getreide, Milch, Wein) kommunizieren die Fachkräfte auch vom Büro aus telefonisch oder per Mail mit ihren Kunden.

Weitere Berufe im Berufsfeld

Weitere grüne Berufe finden Sie und die Jugendlichen hier:

Berufsfeld Landwirtschaft, Natur, Umwelt

Für manche der dort aufgelisteten Berufe - z.B. Fischwirt/in, Pflanzentechnologe/-technologin oder Revierjäger/in - werden allerdings nicht so viele Ausbildungsplätze angeboten wie für die anderen im Beitrag vorgestellten Berufe.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 19.02.2020