Logo der Bundesagentur für Arbeit

Tipps: Einstellungstests - so unterstütze ich mein Kind

Vorbereitung und Motivation ist der Schlüssel

Bewerbungsmappe, Vorstellungsgespräch, Ausbildungsvertrag: So läuft idealerweise das Verfahren für Ihr Kind ab. Bei Behörden und Ämtern müssen die Jugendlichen jedoch meist noch einen Einstellungstest bestehen. Dafür kann aber geübt werden!

Mutter, Vater und Tochter schauen interessiert auf einen Laptop.
Wenn alle Seiten ausführlich informiert sind, steht der guten Vorbereitung nichts im Weg!

Einen Lernplan erstellen

Ihr Kind hat die Bewerbungsfristen eingehalten, erfüllt die formalen Einstellungskriterien und soll nun den entscheidenden Einstellungstest absolvieren. Dabei wird unterschieden, ob es sich um den nichttechnischen Dienst oder den technischen Dienst wie Feuerwehr oder Bundeswehr handelt. Die Polizei hat eigene Prüfverfahren, wie z.B. einen Sporttest. Dazu kommt, dass die meisten Abläufe in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt sind. Am besten holen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind die benötigten Informationen und erstellen zuerst einen Lernplan. Dieser sollte Ihr Kind aber nicht überfordern, sondern in kleine Lerneinheiten aufgeteilt sein. Umso früher Ihr Kind anfängt sich vorzubereiten, desto besser!

Tipp: Detaillierte Informationen zum genauen Ablauf des Einstellungstests finden Sie auf der jeweiligen Internetseite der Behörde oder des Amtes. Dort ist meist auch aufgeführt, was getestet wird.

Schriftliche Prüfungen

Ein junger Mann schreibt konzentriert in einem Collegeblock.
Manchmal kommt auch ein Diktat in der Prüfung vor.

Diese Tests werden meist am Computer gemacht und heißen daher auch "PC-Test". So wird das Beherrschen der deutschen Sprache, Allgemeinwissen, Fachwissen, Mathematik, technisches Wissen, Logik und Konzentrationsvermögen getestet. Meist gilt es Multiple-Choice-Aufgaben zu lösen. Ihr Kind soll also bei mehreren Antwortmöglichkeiten die richtige Lösung ankreuzen. Motivieren Sie Ihr Kind, Zeitung zu lesen und Nachrichten zu schauen. Üben Sie Diskussionen über das aktuelle Zeitgeschehen und tauschen Sie Ihr Allgemeinwissen über Hauptstädte o.Ä. mit ihm aus. Das Recherchieren von Redewendungen und Üben einfacher Rechen- und Logikaufgaben bereitet ebenfalls gut vor.

Tipp: PC-Tests zu den unterschiedlichen Schwerpunkten gibt es online zu finden. Damit kann Ihr Kind die Prinzipien hinter den Tests verstehen und den Umgang mit Zeitdruck üben.

Wichtige Fragen, auf die es eine Antwort geben sollte

Ihr Kind sollte sich im Vorfeld gut mit der entsprechenden Behörde auseinandersetzen. Was gehört zu den Aufgaben, welche Strukturen gibt es? Welche Vor- und Nachteile hat Ihr Kind, wenn es dort arbeitet? Weshalb will es die Ausbildung überhaupt anfangen? Das sind typische Fragen, die in Tests und der (möglichen) mündlichen Prüfung vorkommen. Die mündliche Prüfung ist wie ein umfangreiches Vorstellungsgespräch aufgebaut. Es hilft also auch, wenn Sie Ihrem Kind die typischen Fragen stellen und Feedback zu dessen Körperhaltung und Außenwirkung geben.

Das Wichtigste: Nehmen Sie Ihrem Kind den Druck!

Die meisten schaffen den Einstellungstest erst beim zweiten Anlauf. Bei Nichtbestehen geht die Welt also nicht unter. Es spielen viel mehr Faktoren eine Rolle für das positive oder negative Ergebnis als das eigene Können.

Stand: 20.09.2017