Tipps: Wie unterstütze ich mein gestresstes Kind?

Gemeinsam gegen den Stress

Stresssituationen können Ihrem Kind immer wieder begegnen, sowohl in der Schule als auch in der Ausbildung. Doch der Stress kann sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Wir geben Ihnen deshalb Tipps, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Stress abzubauen.

Eine Mutter hilft ihrer Tochter bei ihren Hausaufgaben.
Bieten Sie Ihrem Kind Ihre Unterstützung an.

Vor allem, wenn mehrere Prüfungen oder viele Hausaufgaben anstehen, kann Ihr Kind das Gefühl bekommen, alles auf einmal machen zu müssen. Genau das ist aber der falsche Weg, weil die Produktivität unter Multitasking leidet. Besprechen Sie also mit Ihrem Kind, welche Aufgaben am wichtigsten sind. Anschließend soll Ihr Kind diese dann - mit kleinen Pausen dazwischen - nacheinander abarbeiten.

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Jungen spielen Fußball.
Ein Ausgleich, z.B. Sport, kann helfen, Stress abzubauen.

Vielleicht können Sie Ihrem Kind sogar zeitweise ein paar Aufgaben abnehmen, wenn diese z.B. den Haushalt betreffen, und an andere Familienmitglieder abgeben. Wenn der Alltag Ihres Kindes wieder entspannter ist, kann es seine alten Verantwortungsbereiche wieder übernehmen und ggf. andere Personen entlasten.

Zeigen Sie Ihrem Kind auf diese oder andere Weise, dass Sie für es da sind. Bieten Sie ihm z.B. an, über den Stressauslöser zu reden. Wenn Ihr Kind weiß, dass es nicht allein gelassen wird, wird es entspannter mit seinen Herausforderungen umgehen können. Außerdem helfen Sie Ihrem Kind, indem Sie den Erwartungsdruck verringern. Schlechte Noten können vorkommen. Machen Sie Ihrem Kind deshalb klar, dass es z.B. nicht enttäuscht sein muss, wenn es kein perfektes Zeugnis hat. Und auch in der Ausbildung können Fehler dazu genutzt werden, um daraus zu lernen.

Gesunder Körper, gesunder Geist

Ein Shake und gesunde Ernährung
Mit gesunder Ernährung kann Ihr Kind Energie tanken.

Damit Ihr Kind genug Energie tanken kann, sollte es einen Ausgleich zu seinen sonstigen Tätigkeiten bekommen. Der sollte eine möglichst große Abwechslung zu den Aufgaben in der Schule oder in der Ausbildung sein. Das heißt, wenn Ihr Kind in der Ausbildung körperlich schwer arbeitet, ist ein ruhiger Feierabend besser. Wenn es aber sonst die meiste Zeit am Schreibtisch sitzt, lässt sich der Stress besser mit viel Bewegung abbauen. Besprechen Sie mit Ihrem Kind, welches Hobby ein guter Ausgleich wäre. Vielleicht gibt es ja sogar passende Kurse oder Vereine, die Ihr Kind regelmäßig besuchen kann, in Ihrer Nähe.

Um es mit Stress aufzunehmen, muss der Körper Ihres Kindes viel leisten. Damit es die dafür nötige Energie bekommt, braucht Ihr Kind die richtige Ernährung. Sorgen Sie dafür, dass es gesund isst - am besten gemeinsam mit der Familie, statt allein als Nebenbeschäftigung. So kann Ihr Kind beim Essen zur Ruhe kommen.

Außerdem ist ausreichend Schlaf wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht zu spät ins Bett geht, und lassen Sie es an seinen freien Tagen auch etwas ausschlafen. So kann sich der Körper besser vom Stress erholen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.5 von 5. 11 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 04.04.2018