Es gibt Alternativen - man muss sie nur finden

Viele Wege führen zum Beruf

Motivieren Sie Ihr Kind, bei der Berufswahl nicht nur einen Wunschberuf anzusteuern. Denken Sie gemeinsam über ähnliche Ausbildungen oder über Praktika oder Freiwilligendienste nach. So sind Sie gut gerüstet, falls es mit dem Ausbildungsplatz nicht klappt.

Eltern mit ihren beiden Kindern im BiZ
Mit einem gemeinsamen Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) unterstützen Sie Ihr Kind gut bei der Berufsvorbereitung.

Wenn sich Ihr Kind nur auf einen bestimmten Berufswunsch fixiert hat, wird es über eine Absage auf seine Bewerbung enttäuscht sein. Der Frust ist umso größer, wenn sich Ihr Sohn/Ihre Tochter zuvor keinen Plan B, sprich eine berufliche Alternative, überlegt hat. Denn dann beginnt die Suche nach einer passenden Ausbildung bei null.

Die Berufsberatung unterstützt

Eine junge Berufstätige erklärt einer Praktikantin etwas an einem Bildschirm.
Bei einem Praktikum erhält Ihr Kind Einblicke in einen Ausbildungsberuf.

Ihr Kind hat zu Beginn des Ausbildungsjahres noch keinen Ausbildungsplatz gefunden? Keine Sorge - es gibt noch viele freie Ausbildungsstellen. Zunächst können Sie zusammen nach den angebotenen Ausbildungsplätzen z.B. in der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit suchen. Oder Sie vereinbaren einen Termin mit den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der Agenturen für Arbeit vor Ort. Sie kennen passende Ausbildungsbetriebe, in denen noch Auszubildende gesucht werden.

Aktionskreis vergrößern

Auch die Industrie- und Handelskammern und die Handwerkskammern informieren in ihren Lehrstellenbörsen, in welchen Berufen und Regionen Auszubildende gesucht werden. Wenn Ihr Kind bereit ist, für eine Ausbildung umzuziehen oder einen längeren Anfahrtsweg auf sich nimmt, vergrößern sich seine Ausbildungschancen. Auf planet-beruf.de regional erfährt Ihr Kind, ob eine Ausbildung etwa in der Nachbarregion angeboten wird.

Ähnliche Berufe suchen

Erhält Ihr Sohn / Ihre Tochter in dem gewünschten Beruf keinen Ausbildungsplatz, sollte er/sie sich mit alternativen Berufen auseinandersetzen. Die findet man in BERUFENET unter dem jeweils gesuchten Beruf über den Menüpunkt Perspektiven >> Alternativen >> Ähnliche Berufe. Hier sind Berufe oder Tätigkeiten genannt, die Ähnlichkeiten zum Ausgangsberuf aufweisen und Ihrem Kind neue Perspektiven bieten.

Ein Praktikum bringt Ihr Kind weiter

Ein Jugendlicher spielt mit einem Mädchen Fußball.
Spielt Ihr Sohn gerne mit Kindern? Ob ihm ein sozialer Beruf gefällt, kann er z.B. in einem Freiwilligen Sozialen Jahr testen.

Wenn es mit einer Ausbildung zu dem gewünschten Zeitpunkt nicht klappt, kann Ihr Kind die Zwischenzeit sinnvoll überbrücken. Ein Praktikum hilft, Berufe in der Praxis kennenzulernen. So stellt Ihr Sohn / Ihre Tochter fest, ob ihm/ihr die Arbeit in diesem Bereich gefällt - eine gute Möglichkeit, an die Ihr Kind bislang vielleicht bislang nicht gedacht hat.

Engagieren und orientieren

Auch als Freiwillige/r kann sich Ihr Kind ausprobieren, z.B. im Bundesfreiwilligendienst (BFD), im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) oder im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ). Hierbei kann es z.B. die Freude an einem sozialen Beruf entdecken. Freiwilliges Engagement ist in ganz unterschiedlichen Bereichen gefragt, wie Kinder- und Jugendhilfe, Kultur, Natur- und Umweltschutz. Beachten Sie die jeweiligen Teilnahmevoraussetzungen.

Sich auf eine Ausbildung vorbereiten

Außerdem gibt es weitere Alternativen für Ihr Kind, die Abläufe in einem Unternehmen und in der Berufsschule kennenzulernen. Fragen Sie bei der Berufsberatung nach Fördermöglichkeiten, die Ihr Kind fit für die Ausbildung machen.

Weitere Möglichkeiten, praktische Erfahrungen in einem Beruf zu sammeln, sind z.B.:

•    die Einstiegsqualifizierung (EQ). In einem sechs- bis zwölfmonatigen Praktikum lernt Ihr Kind Teile eines Ausbildungsberufs in einem Betrieb und in der Berufsschule kennen.
•    die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) für Jugendliche mit ungünstigeren Startbedingungen. Ihr Kind kann durch Praktika in verschiedenen Betrieben herausfinden, welcher Ausbildungsberuf der passende ist. In den Bundesländern sind unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen und Inhaltsgestaltungen möglich.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.4 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 09.01.2019
Berufe Entdecker
BWT

Weitere Infos im Netz

planet-beruf.de regional

Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern
(auch als App)

Lehrstellenbörse der Handwerkskammern
(auch als App)

Kontakt zur Berufsberatung der Agentur für Arbeit:
Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0800 4 5555 00. Der Anruf ist kostenfrei.