Tipps: Kinder für die Industrie begeistern

Gemeinsam technische Arbeitswelten entdecken

Ersatzteile aus dem 3-D-Drucker, ein Staub saugender Roboter, klettern in virtuellen Höhen - der technische Fortschritt nimmt im Alltag immer breiteren Raum ein. Führen Sie Ihr Kind an neue Entwicklungen heran. Probieren Sie aus, woran es Spaß hat!

Eltern im Gespräch mit ihrem Sohn.
Eltern sollten sich rechtzeitig mit ihrem Kind abstimmen, wann sie z.B. gemeinsam einen Tag der offenen Tür besuchen wollen.

Industrie live erleben

Viele Unternehmen und Verbände werben für die Zukunft der Industrie in vielfältigen Veranstaltungen. Erkunden Sie zusammen mit Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter, welche Neuerungen es gibt.

Bundesweit gibt es z.B. den "Tag der offenen Tür der Chemie". In einigen Regionen gibt es die "Lange Nacht der Industrie". Sie können gemeinsam mit Ihrem Kind an diesem Abend Unternehmen vieler Branchen besuchen, z.B. um Herstellungsprozesse zu erleben und verschiedenste Berufsbilder kennenzulernen.

Jugendliche auf einer Ausbildungsmesse.
Neueste Entwicklungen präsentieren Industriebetriebe auf Messen und Firmenbesichtigungen.

So geht Arbeitsteilung 4.0

Kurze Filme zu Industrie 4.0 zusammen ansehen? Warum nicht! Chancen und Potenziale der neuen Zusammenarbeit von Computer und Mensch veranschaulicht das Video "Arbeit 4.0 - Alles bleibt anders" vom VDMA, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. Es zeigt, wie spannend es ist, wenn sich die Azubi-Generation 4.0 und Montageroboter im Arbeitsprozess begegnen. Die Kombination von automatisierter und manueller Fertigung erleben Sie auch in dem Film "Industrie 4.0 - Wenn das Werkstück die Produktion steuert", herausgegeben vom ZVEI, dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

Selbermachen ist angesagt

Vielleicht macht es Ihrem Kind Spaß, einen solargesteuerten Mini-Roboter zu bauen? Passende Workshops finden Sie dazu im Internet. Doch nicht nur der Bau von Robotern kann Interesse an der Technik wecken. Auch das Programmieren will gelernt sein! Motivieren Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter, z.B. in den Ferien an der Volkshochschule oder in Museen einen Programmierkurs zu besuchen. Interaktive Museen wie das technikum29 im Rhein-Main-Gebiet bieten Experimente an, die sich durch Originalität und Kreativität von typischen Schulexperimenten unterscheiden. Als Forscher/innen betätigen können sich Jugendliche auch im Experimentierlabor der Technischen Universität München und im DNA-Labor des Deutschen Museums in München.

Beim Wettbewerb dabei sein

Hat Ihr Kind bereits Roboter selbst gebaut und programmiert? Dann wird es vielleicht durch die Teilnahme an einem Roboterwettbewerb weiter gefördert. Der Verein TECHNIK BEGEISTERT e.V. organisiert beispielsweise den internationalen Roboterwettbewerb World Robot Olympiad (WRO). In drei Wettbewerbskategorien (Regular Category, Open Category oder Football Category) können sich Kinder und Jugendliche von 8 bis 19 Jahren in Zweier- oder Dreier-Teams messen.

Industrie live erleben

Lange Nacht der Industrie - z.B. 16.05.2018 in Berlin

Industriepark Höchst erleben - 22.09.2018 in Höchst

Tag der offenen Tür der Chemie - 22.09.2018 bundesweit

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.5 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 23.03.2018