Logo der Bundesagentur für Arbeit

Bericht: Das bieten Unternehmen am Girls'Day und Boys'Day

Der Zukunftstag in der Praxis

Am 28. März 2019 finden der Girls'Day und Boys'Day statt. An diesem Tag kann Ihr Kind einen Betrieb besuchen und dort verschiedene Ausbildungen kennenlernen. Wir stellen Ihnen hier einige Aktionen vor.

Ein Mädchen sucht sich am Tablet Angebote für den Girls'Day heraus.
Alle Infos zum Girls'Day und Boys'Day finden sie online.

Einblick in MINT- und soziale Berufe

Am Girls'Day stellen Betriebe den Mädchen technische und naturwissenschaftliche Berufe vor. Das sind die sogenannten MINT-Berufe, also Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Beim Boys'Day lernen die Jungs Berufe aus dem sozialen und Gesundheits-Bereich kennen, die sogenannten SAGE-Berufe (SAGE steht für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Erziehung und Bildung). Außerdem können die Jungen an Workshops teilnehmen, bei denen es z.B. um soziale Kompetenzen geht.

So funktioniert's

Eltern schauen gemeinsam mit ihren zwei Kindern etwas an einem Laptop an.
Gemeinsam mit Ihren Kindern können Sie sich die Angebote der Betriebe zu den Zukunftstagen genauer ansehen.

Alle Informationen zu den Aktionstagen finden Sie auf den Seiten www.girls-day.de und www.boys-day.de. Dort ist auch das Girls'Day-Radar bzw. Boys'Day-Radar. Hier können Sie mit Ihrem Kind nach Angeboten in Ihrer Umgebung suchen. Wenn Ihr Kind an einem Angebot teilnehmen möchte, muss es zuerst klären, ob es von der Schule freigestellt wird. Füllen Sie dazu mit Ihrem Kind das Formular zur Schulfreistellung aus, das Sie auf der Webseite der Aktionstage finden.

Anschließend registriert Ihr Kind sich online auf der Homepage des Girls'Day/Boys'Day und kann sich im Girls'Day-Radar bzw. Boys'Day-Radar anmelden. Bei manchen Angeboten ist auch eine telefonische Anmeldung direkt bei der Firma möglich. Bei manchen Angeboten gibt es Anmeldefristen.

Für Mädchen: Programmieren und Schweißen

Wenn sich Ihre Tochter für den Bereich IT interessiert, kann sie sich für den Aktionstag z.B. bei einer Telekommunikationsfirma anmelden. Junge weibliche Fachkräfte stellen den Beruf Fachinformatiker/in vor. Anschließend gibt es einen Programmierkurs, bei dem die Mädchen eine eigene Webseite erstellen.

Ihre Tochter ist neugierig, wie es auf einer Baustelle aussieht? Ein Bauunternehmen lädt die Schülerinnen ein, mit Schutzhelm und Warnweste eine große Baustelle zu erkunden und alle Berufe kennenzulernen, die hier vertreten sind. Anschließend gibt es ein Quiz dazu.

Drei Jugendliche stehen im Wald.
Es gibt unzählige Angebote zum Zukunftstag: Forstämter laden zu einem Tag im Wald ein, bei dem Ihr Kind den Beruf Forstwirt/in kennenlernt.

Metall- und Elektroberufe, wie die Ausbildung zur Industriemechanikerin oder Elektronikerin für Betriebstechnik, werden z.B. von einem Autobauer und einem Reifenhersteller vorgestellt. Die Schülerinnen dürfen in der Ausbildungswerkstatt selbst Hand anlegen und feilen, sägen, bohren, löten oder schweißen.

Für Jungen: Ein Tag in der Kita oder im Krankenhaus

Ihr Sohn kann sich am Boys'Day den Tagesablauf in einem Kindergarten, einem Hort oder einer Krippe ansehen und alles über den Beruf Erzieher/in erfahren. Beispielsweise spielen die Jungs mit den Kindern Fußball und lesen ihnen vor.

Im Krankenhaus schnuppern Jungs z.B. in den Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger oder Medizinischer Fachangestellter. Sie dürfen bei einem Rundgang hinter die Kulissen des Krankenhausbetriebs blicken. Die Schüler machen z.B. Wiederbelebungsübungen und legen sich gegenseitig Verbände an.

Neben dem sozialen und Gesundheitsbereich gibt es weitere Berufe, die Ihr Sohn am Boys'Day kennenlernen kann. Stadtverwaltungen stellen z.B. die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten vor. Die Schüler lernen etwa bei einer Rallye die verschiedenen Ämter und Außenstellen der Verwaltung kennen, von der Stadtplanung über die Bibliothek bis zum Rathaus.

Stand: 20.02.2019