Interkulturelle Elternmentoren

Zwischen Kulturen vermitteln

Sie schlagen Brücken zwischen Schule und Eltern: die Elternmentoren. Sie vermitteln bei Konflikten oder helfen bei Sprachbarrieren. Auch Sener Elbasi stärkt als Elternmentor die Zusammenarbeit zwischen Schule und Familien.

Ein Mentor spricht mit den Eltern eines Schülers.
Für die Aufgabe als Elternmentor/in ist Geduld eine wichtige Voraussetzung, um bei Problemen zwischen Eltern und Schule erfolgreich zu vermitteln.

planet-beruf.de: Sie sind Elternmentor. Was versteht man darunter?

Sener Elbasi: Wir unterstützen Eltern mit Migrationshintergrund, d.h. wir versuchen eine Brücke zwischen Eltern und Schule zu bauen. Manche Eltern reagieren z.B. nicht auf die Einladungen der Schule. Der Grund hierfür kann die Sprache sein. Wir schreiben dann die Einladung in anderen Sprachen, z.B. auf Türkisch oder Russisch.

planet-beruf.de: Warum sind Sie Elternmentor geworden?

Sener Elbasi: Eine Lehrkraft ist auf mich zugekommen und mir macht der Kontaktaustausch mit den anderen Eltern Spaß. Meine Frau und ich engagieren uns beispielsweise schon immer aktiv in der Schule, auch weil wir wissen wollen, ob sich unsere Kinder dort wohlfühlen.

Postkarte mit einer türkischen Aufschrift und deutscher Übersetzung.
Einladungen der Schule können auch in anderen Sprachen, z.B. auf Türkisch oder Russisch, erfolgen.

planet-beruf.de: Wie haben Sie sich auf die Aufgabe vorbereitet?

Sener Elbasi: In einem Seminar wurden wir vier Wochenenden vorbereitet. Wir wurden u.a. geschult, wie man mit Lehrkräften und Eltern umgeht, Konflikte löst und Stresssituationen bewältigt.

planet-beruf.de: Welche typischen Fragen ergeben sich?

Sener Elbasi: Die meisten Probleme entstehen durch Sprachbarrieren oder wegen der kulturellen Unterschiede. Manche Eltern wollen, dass Kinder so leben, wie es ihre Kultur vorsieht. Dadurch können Konflikte mit der Schule entstehen. Einige Eltern haben Hemmungen, die Lehrkräfte anzusprechen. Wenn solche Fälle auftreten, dann helfen wir. Außerdem laden wir Eltern regelmäßig in die Schule ein, um Erfahrungen auszutauschen.

planet-beruf.de: Wie gehen Sie mit Konflikten dieser Art um?

Sener Elbasi: Ich bleibe ruhig und versuche, besänftigend auf mein Gegenüber einzuwirken. Das beste Argument ist das Wohl des Kindes. Schließlich möchten Eltern und Lehrkräfte, dass sich die Kinder in der Schule wohlfühlen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.1 von 5. 14 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 31.07.2013