Logo der Bundesagentur für Arbeit

Bericht: Zukunftsperspektiven in der IT-Branche

Durchstarten in der IT-Branche

Wenn Ihr Kind sich für Computertechnik interessiert und mathematische Fähigkeiten hat, ist eine Ausbildung im IT-Bereich passend. IT-Berufe sind gefragter denn je. Ein Grund dafür sind die guten Perspektiven, die eine Ausbildung in der IT-Branche mit sich bringen.

Eine Klasse arbeitet mit dem Whiteboard.
Bereits in der Schule sollte sich Ihr Kind für digitale Medien interessieren.
Ein Elterngepräch
Über die Möglichkeiten in der IT-Branche können Sie sich auch bei der Berufsberatung informieren.

Informationstechnik, kurz IT, ist in fast jedem Unternehmen zu finden. Da die Menge an Daten, die verarbeitet werden müssen, immer weiter zunimmt, wird auch der IT-Bereich vermehrt ausgebaut. Das führt dazu, dass die Nachfrage an Fachkräften steigt. Die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf aus dem Berufsfeld IT und Computer ist daher eine gute Wahl und bietet für die Zukunft viele Möglichkeiten, sich beruflich zu orientieren. So hat Ihr Kind nach der Ausbildung nicht nur eine große Auswahl an Unternehmensbereichen, in denen es sich bewerben kann. Darüber hinaus kann es seine Karrierechancen durch eine Weiterbildung oder ein Studium verbessern.

Lebenslanges Lernen

Die Digitalisierung hat in der Arbeitswelt längst ihren Einzug gehalten. Die Veränderungen, die durch sie entstanden sind, fasst man unter dem Begriff Arbeit 4.0 zusammen. Arbeitsabläufe werden nicht nur digitaler, sondern auch flexibler und vernetzter. Menschen kommunizieren über weit entfernte Standorte hinweg über digitale Kommunikationskanäle. So können sie Informationen untereinander schneller austauschen und auf dem neuesten Stand bleiben.

Unternehmen passen sich dem Fortschritt an und setzen neue Technologien und Arbeitsweisen bereits bei der Ausbildung ein. So lernen Nachwuchskräfte, selbstständig und flexibel zu arbeiten, um auf die Entwicklungen der Digitalisierung reagieren zu können. Das erfordert von jedem Beteiligten ein lebenslanges Lernen. Das bedeutet, sich immer weiter zu bilden.

Eine Auszubildende zur Systemelektronikerin
Die IT-Branche umfasst viele unterschiedliche Ausbildungsberufe.

Was heißt das für Ihr Kind? Jugendliche, die sich eine Ausbildung in der IT-Branche vorstellen können, sollten sich für die Trends in der IT-Branche interessieren. Außerdem sind eine eigenständige Arbeitsweise und die Fähigkeit, sich auf Neues einzustellen, ein Vorteil.

Diese Berufe gibt es

Zu den beliebten Ausbildungsberufen zählen u.a. der/die IT-Systemkaufmann/-frau oder der/die Fachinformatiker/in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung bzw. der Fachrichtung Systemintegration. Doch es gibt viele weitere Berufe, die Ihr Kind in diesem Bereich wählen kann, von denen es nur vielleicht noch nichts gehört hat.

Auszubildende zum/zur Assistenten/Assistentin für Informatik lernen, wie man Netzwerke einrichtet und Softwareanwendungen erstellt. Die Ausbildung findet an einer Berufsfachschule statt. Außerdem absolvieren die Schüler/innen Betriebspraktika. Hier erhalten sie Einblick in die Arbeitsabläufe der IT-Abteilung eines Betriebs.

Die Ausbildung zum/zur Mathematisch-technischen Assistenten/Assistentin findet ebenfalls an einer Berufsfachschule statt. Hier lernt man verschiedene Programmiersprachen, Computerdaten zu analysieren und Softwareprogramme zu entwickeln.

Stand: 20.03.2019
Startseite BERUFE Entdecker
Logo Check-U mit Verlinkung zu Startseite Check-U
Startseite Bewerbungstraining

Mehr Infos

Berufe von A-Z im Schüler/innenportal:

IT-Systemkaufmann/-frau

Fachinformatiker/in

Assistent/in - Informatik

Mathematisch-technische/r Assistent/in

 

Berufsfeld IT, Computer im Schüler/innenportal