Bericht: Ein Pflegeberuf für mein Kind

"Mein Kind hilft gerne anderen Menschen"

Die Relevanz von Berufen im Gesundheitswesen steigt. Wenn Ihr Kind gerne anderen Menschen hilft, ist es diesem Bereich vielleicht genau richtig. Hier erfahren Sie, welche Berufsmöglichkeiten es gibt und wie Sie feststellen, ob Ihr Kind geeignet ist.

Ein Mann hilft einer älteren Dame aus dem Rollstuhl.
In Pflegeberufen ist Einfühlungsvermögen besonders wichtig.

Hat Ihr Kind die richtigen Stärken für Berufe im Gesundheitswesen?

Pflegefachkraft untersucht einen Patienten.
In der Pflegeausbildung kann Ihr Kind zwischen verschiedenen Vertiefungsbereichen wählen.

Bei der Arbeit mit kranken oder alten Menschen, ist es besonders wichtig freundlich, einfühlsam sowie hilfsbereit zu sein. Bringt Ihr Kind diese Voraussetzungen mit? Das können Sie unter anderem daran erkennen, dass Ihr Kind von sich aus gerne anderen hilft: Kümmert es sich z.B. um eine erkrankte Mitschülerin oder einen Mitschüler und bietet seine Hilfe an? Ebenso ist es relevant, dass ihr Kind gesundheitlich für die Arbeit im Pflegebereich geeignet ist. So ist eine belastbare Wirbelsäule bei Untersuchungen oder Pflegeaufgaben wichtig, um z.B. Patienten auf eine Liege zu helfen. Wie zuverlässig ist Ihr Kind bei seinen Hausaufgaben oder anderen Tätigkeiten? Denn eine gewissenhafte Arbeitsweise ist gerade im Umgang mit Patientendaten und für die Qualitätssicherung essentiell.

Ein Praktikum in den Ferien kann Ihrem Kind helfen, Einblicke in einen Pflegeberuf seiner Wahl zu bekommen. So können Sie gemeinsam herausfinden, ob ein Beruf im Pflegebereich Ihrem Kind wirklich gefällt.

Erkundungstool: Interessen und Stärken Ihres Kindes entdecken

Sie möchten gemeinsam mit Ihrem Kind mehr über dessen Interessen und Stärken erfahren? Dafür können Sie Check-U verwenden. Check-U ist das Erkundungstool der Bundesagentur für Arbeit, das bei der Berufswahl unterstützt. Mit Check-U testet Ihr Kind alleine oder mit Ihnen gemeinsam seine Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen, Interessen und beruflichen Vorlieben.

Die Bedeutung unseres Gesundheitswesens

Eine Schale mit Pflegeutensilien.
Im Umgang mit Menschen ist eine hygienische Arbeitsweise sehr wichtig.

Haben Sie schon einmal mit Ihrem Kind darüber gesprochen, wie wichtig unser Gesundheitswesen für uns alle ist? Jeder Mensch ist ab und an auf fachkundige Hilfe für seine Gesundheit angewiesen, damit es ihr oder ihm schnell wieder besser geht. Daher sind Pflegeberufe eine entscheidende Säule unserer Gesellschaft. Sprechen Sie z.B. mit Ihrem Kind über seinen letzten Arzttermin. Welches Problem hatte Ihr Kind und wie wurde ihm geholfen? Welche Ausbildungen hatten die Menschen, die Ihnen geholfen haben?

Ebenso können Sie darüber sprechen, wann Sie zuletzt Familienmitglieder oder Freunde im Krankenhaus besucht haben. Was denkt Ihr Kind über die Unterstützung, die Pflegekräfte dort leisten? Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, wann Sie oder Ihnen nahestehende Menschen schon einmal pflegerische Hilfe bekommen haben. Was wäre gewesen, wenn Sie diese Unterstützung nicht erhalten hätten?

Weitere Berufe im Gesundheitswesen

Die Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/-mann ist eine Berufsmöglichkeit im Gesundheitswesen. Doch daneben gibt es auch andere Ausbildungsberufe, über die Sie sich mit Ihrem Kind informieren können: z.B. die Ausbildung zur/zum Kauffrau/-mann im Gesundheitswesen. Hier übernimmt Ihr Kind Aufgaben im Qualitätsmanagement oder entwickelt Dienstleistungsangebote. Als Medizinische/r Fachangestellte/r assistiert Ihr Kind unter anderem Ärzt/innen bei der Untersuchung und Beratung von Patienten oder hat organisatorische Aufgaben, wie die Terminvergabe. Ebenso kann Ihr Kind die Ausbildung zum/zur Physiotherapeuten/-therapeutin machen. Hier kümmert es sich um die körperliche Beweglichkeit von Patienten, wenn diese beispielsweise nach einem Unfall oder wegen anderer Gründe eingeschränkt ist. Eine andere Ausbildung ist die zur/zum Hörakustiker/in: Als Hörakustiker/in berät Ihr Kind Kunden bei der Auswahl von Hörsystemen und passt diese an die Bedürfnisse der Kunden an. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Ausbildungsberufe im Gesundheitswesen.

Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen: Bei Problemen zur VerA

Während einer Ausbildung kann man durchaus vor Problemen stehen, für die man gerne den Rat einer erfahrenen Person hätte. Die Initiative "Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen" bietet genau diese Unterstützung an. Bei Problemen im Betrieb, vor Prüfungen oder in der Schule stehen Ansprechpartner*innen aus den jeweiligen Berufsfeldern tatkräftig und kostenlos zur Seite. Auch im Pflegebereich sind die Ansprechpartner*innen von VerA die richtige Anlaufstelle für Ihr Kind.