Bericht: Ausbildungsmöglichkeiten in der E-Commerce-Branche

Berufe rund um den digitalen Handel

Ob Kleidung, Technik oder die nächste Urlaubsbuchung - Produkte und Dienstleistungen werden zunehmend online verkauft. Dadurch entstehen auf dem Arbeitsmarkt neue Anforderungen und Tätigkeitsfelder.

Junge Frau fotografiert Schuhe.
Fotografinnen und Fotografen stellen die Bilder für einen Online-Shop zur Verfügung.
Junger Mann zeigt einer Frau etwas auf dem Tablet.
Kaufleute für Tourismus und Freizeit führen Reisebuchungen zunehmend online durch.

E-Commerce steht für "elektronischer Handel" und umfasst Ein- und Verkäufe, die über das Internet abgewickelt werden. Was für den Kunden nur ein paar Klicks bedeutet, ist ein Vorgang, mit dem viele Berufe direkt und indirekt verknüpft sind.

Kaufmännische Berufe

Seit 2018 wird die Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im E-Commerce angeboten. Neben klassischen kaufmännischen Inhalten, wie Buchführung und Vertriebsstrategien, gehören digitale Themen zur Ausbildung. Die Auszubildenden erfahren, wie sie einen Online-Shop betreiben und beschäftigen sich mit dessen visueller Aufbereitung. Sie lernen, das Kauf- und Nutzungsverhalten ihrer Kunden zu analysieren, um zielgruppenorientierte Marketingstrategien zu entwickeln. Darüber hinaus beraten sie Kunden, hauptsächlich über das Telefon oder einen Chat.

Interessiert sich Ihr Kind besonders für Kundenkontakt, bietet sich auch die Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau für Dialogmarketing an. Kaufleute für Dialogmarketing verkaufen Dienstleistungen und Produkte über das Telefon. Einige Unternehmen bieten diese Dienste zusätzlich zu ihrem Online-Shop an, zum Teil auch in beratender Funktion.

Werbung nimmt im Handel eine wichtige Position ein, ob on- oder offline. Dafür werden Kaufleute für Marketingkommunikation benötigt, die Marketingstrategien entwerfen und durchführen. Kaufleute für Tourismus und Freizeit präsentieren ihre Angebote zunehmend über das Internet und wickeln Beratung und Verkaufsvorgänge online ab.

Zwei junge Frauen vor einem Computer.
Kaufleute im E-Commerce betreuen u.a. Online-Shops.

Berufe in der IT

Die Grundlage für E-Commerce ist natürlich die elektronische Infrastruktur. Computerfachleute sind gefragt. Fachinformatiker/innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung programmieren Software, gegebenenfalls auch für Online-Shops. Sie erklären Mitarbeitenden IT-Themen und unterstützen bei technischen Problemen. Wer sich hauptsächlich um die Vernetzung von Hard- und Software kümmern möchte, der eignet sich vielleicht für eine Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration. Eine Mischung aus kaufmännischen und elektronischen Themen bietet die Ausbildung zum/zur IT-System-Kaufmann/-frau: IT-System-Kaufleute beraten Kunden, darunter auch E-Commerce-Unternehmen, bei der Planung und dem Kauf von IT-Produkten. Sie richten außerdem Geräte ein und installieren Software.

Kreative Berufe

Fotografinnen und Fotografen rücken Produkte ins rechte Licht und machen Bilder für den Online-Shop. Sie wählen passende Fotos aus und bearbeiten sie. Auch Mediengestalter/innen Digital und Print arbeiten am Design einer Website mit. Sie fertigen Designs am Computer oder gestalten Texte kundenfreundlich für eine Website.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 11.12.2019