Tipps: Ausbildungsplatz finden

Der Weg zur Wunschausbildung

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist neben der Entscheidung für einen Ausbildungsberuf eines der wichtigesten Themen  für junge Menschen. Sie erfahren hier, wie Sie die Jugendlichen am besten bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsbetrieb unterstützen. 

Eine junge Frau sitzt am Laptop und hat ein Dokument in der Hand.
Bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle kann man auch im Internet fündig werden.

Ausbildungssuche vorbereiten

Fragen Sie die Jugendlichen, welche Möglichkeiten sie zur Ausbildungssuche bereits kennen. Halten Sie die Ergebnisse auf einem Plakat als Mind Map fest. Sollten sich die Jugendlichen noch nicht mit der Ausbildungssuche beschäftigt haben, empfiehlt es sich, die verschiedenen Wege anhand von Beispielen zu präsentieren. 

Branchenbuch

Das örtliche Branchenbuch (auch online vorhanden) bietet eine Übersicht über alle Betriebe der Region und deren Kontaktdaten. Die Jugendlichen können sich bei den Firmen, die möglicherweise ihre Wunschausbildung anbieten, nach einem Ausbildungsplatz erkundigen.

Internet und mobile Angebote

Nähere Informationen zu den Betrieben gibt es auf deren Internetseiten. Angebote für Ausbildungsplätze sind oft unter Menüpunkten wie "Karriere", "Jobs", "Stellenangebote", "Ausbildung" oder "Über uns" zu finden. Online-Stellenbörsen der Handwerkskammern (HWK) oder der Industrie- und Handelskammern (IHK) bieten einen Überblick über Ausbildungsplätze in der Region. Außerdem gibt es Apps zur Ausbildungsplatzsuche: der Lehrstellenradar (Handwerk) und die IHK-Lehrstellenbörse.

JOBBÖRSE

Die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit ist das größte Online-Stellenportal Deutschlands. In der Suchfunktion können die Jugendlichen den gewünschten Beruf sowie den Ort und in der erweiterten Suche genauere Suchkriterien eingeben. Auch die JOBBÖRSE ist als App verfügbar.

Praktikumsbetriebe

Wenn die Jugendlichen bereits ein Praktikum in ihrem Wunschberuf absolviert haben, können sie sich danach erkundigen, ob der Praktikumsbetrieb auch ausbildet. Dafür sollten sie Kontakt mit der Personalabteilung des Betriebs bzw. mit der/dem ehemaligen Praktikumsbetreuer/in aufnehmen.

Nichts gefunden?

Alternativen suchen

Eine Möglichkeit besteht darin, sich für einen Beruf zu entscheiden, der ähnliche Fähigkeiten erfordert. Im BERUFENET werden zum jeweiligen Beruf unter "Ausbildung" Alternativen aufgelistet.

Unterstützung bei der Suche nach Alternativen bietet - sofern noch nicht geschehen - ein Durchlauf durch das BERUFE-Universum. Die Jugendlichen erhalten dort eine Liste mit Berufen, die zu ihren Stärken und Interessen passen.

Ausbildung in der Nachbarregion

Wenn die Wunschausbildung nicht in der Region angeboten wird, lohnt sich ein Blick in die Nachbarregion. In der Rubrik planet-beruf.de regional können die Heranwachsenden herausfinden, ob der Ausbildungsberuf im letzten Jahr in anderen Regionen angeboten wurde und wie das Stellen-Bewerber-Verhältnis war.

Umziehen für die Ausbildung

Wer in Betracht zieht für seine Ausbildung umzuziehen, kann in einem Wohnheim unterkommen oder finanzielle Unterstützung durch die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen. 

Unterstützung durch die Berufsberatung

Bei diesen Anliegen und bei allen Fagen rund um das Thema Ausbildung und Beruf hilft die Berufsberatung weiter.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.6 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 02.05.2016