Logo der Bundesagentur für Arbeit

Praxisvorschlag: Mit Check-U mehr über die eigenen Stärken erfahren

Stärken erkennen mit Check-U

Ziele

  • Die Jugendlichen lernen, welche Fähigkeiten (Stärken) sie besitzen.
  • Sie erfahren, wie der Test "Fähigkeiten" bei Check-U funktioniert und was sie tun sollen.
  • Die Jugendlichen lernen, wie sie die Testergebnisse verstehen müssen und sie mit den vorgeschlagenen Berufen weiterarbeiten.

Beschreibung

Der Praxisvorschlag bereitet Jugendliche auf die Arbeit mit Check-U vor und begleitet sie bei der Arbeit mit dem Tool. Nach einer kurzen Diskussion über den Begriff "Fähigkeiten" bearbeiten die Jugendlichen ein Arbeitsblatt. Sie schätzen dabei ihre eigenen Fähigkeiten (Stärken) ein und erhalten eine Fremdeinschätzung durch andere. Nach der Bearbeitung des Check-U-Tests "Fähigkeiten" bekommen sie Unterstützung bei der Auswertung und der Weiterarbeit mit den Testergebnissen.

1. Vorbereitung

Informieren Sie sich über das Erkundungstool Check-U. Nutzen Sie hierfür den Beitrag "Berufsorientierung mit Check-U" auf planet-beruf.de. Machen Sie sich bewusst, wie das Testmodul "Fähigkeiten" funktioniert. Hierbei hilft Ihnen die PDF-Datei des "Praxisleitfadens Check-U" (S.12-14).

  • Drucken Sie das Arbeitsblatt "Meine Fähigkeiten (er)kennen mit Check-U" in passender Menge aus. Das Arbeitsblatt finden Sie als Anhang an diesen Praxisvorschlag.
  • Schreiben Sie ggf. bereits den Begriff "Fähigkeiten" an die Tafel bzw. das Whiteboard oder eine Pinnwand.

2. Vorstellung von Check-U und der Fähigkeiten-Begriff

Stellen Sie den Jugendlichen kurz Check-U vor. Als Vorbereitung auf das Modul "Fähigkeiten" schreiben Sie den Begriff "Fähigkeiten" an die Tafel bzw. das Whiteboard. Diskutieren Sie mit den Jugendlichen, was eine Fähigkeit im beruflichen Kontext ist und sammeln sie die Ideen an der Tafel. Machen Sie den Jugendlichen klar, dass Fähigkeiten sowohl im Bereich des Denkens (z.B. Räumliches Denken) angesiedelt sind als auch Arbeitshaltungen prägen (z.B. Erklären können). Das heißt, bestimmte Fähigkeiten (Erklären können, Offenheit für neue Erfahrungen) bestimmen, wie sich der/die Jugendliche/r im Beruf verhält. Erklären Sie den Jugendlichen, warum das Tool diese beiden Kategorien unterscheidet.

3. Bearbeitung des Arbeitsblatts "Meine Fähigkeiten (er)kennen mit Check-U"

Teilen Sie das Arbeitsblatt "Meine Fähigkeiten (er)kennen mit Check-U" aus. Die Jugendlichen schätzen zunächst ihre eigenen Fähigkeiten ein. In Übung 1 "Das kann ich gut!" kreuzen sie zunächst an, ob ihnen etwas liegt oder eher nicht. Für jede Fähigkeit, bei der die Jugendlichen eine positive Antwort geben, tragen sie ein Beispiel aus der Schule oder ihrem Alltag zuhause ein. Außerdem schreiben sie diejenige Fähigkeit auf, die sie als ihre größte Stärke sehen. Sprechen Sie danach mit den Jugendlichen über ihre Ergebnisse. Weisen Sie die Jugendlichen daraufhin, dass auch Dinge, die sie eher nicht können, nicht schlecht sind. In diesen Dingen können sie sich durch Üben zuhause und in der Schule verbessern.  In Übung 2 "Was sagen andere über meine Fähigkeiten?" wird Übung 1 aus der Sicht der/des Übungspartner/in wiederholt. Anschließend vergleichen die Jugendlichen ihre Ergebnisse und diskutieren über Unterschiede. Weisen Sie die Jugendlichen darauf hin, dass diese Fremdeinschätzung dabei hilft, die eigenen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen.

4. Bearbeitung des Tests "Fähigkeiten"

Die Jugendlichen bearbeiten entweder zuhause oder vor Ort den Test "Fähigkeiten" von Check-U. Erklären Sie zunächst, wie die Tests ablaufen: Bei den Leistungstests müssen die Jugendlichen verschiedene Aufgaben bearbeiten. Bei den Arbeitshaltungen schätzen sie über eine Skala von 0 bis 100 ein, ob bestimmte Aussagen auf sie zutreffen. Weisen Sie die Jugendlichen darauf hin, dass der ganze Test circa 70 Minuten dauert. Falls die Jugendlichen den Test zuhause bearbeiten, erklären Sie ihnen, dass sie regelmäßige "aktive Pausen" machen sollten (Dehnen, Strecken, Herumlaufen, etc.). 

5. Besprechen der Testergebnisse

Sobald die Jugendlichen ihre Ergebnisse des Tests "Fähigkeiten" von Check-U erhalten haben, besprechen sie diese mit den Jugendlichen. Erklären Sie den Jugendlichen, wie das Ergebnis zu deuten ist (z.B. was die eigene erreichte Prozentzahl gegenüber der Vergleichsgruppe bedeutet). Zeigen Sie den Jugendlichen, dass niedrige Werte auch durch Lernen und Üben geändert werden können. Regen Sie die Jugendlichen dazu an, selbständig auch den Test "Soziale Kompetenzen" zu machen. Teilen Sie den Jugendlichen mit, dass sie nach dem Bearbeiten beider Tests eine Liste an Ausbildungsberufen (TOP 6 Ausbildungen) erhalten, die zu ihren Stärken und Interessen passen.

Der Praxisvorschlag auf einen Blick

  • Diskussion über die Bedeutung von "Fähigkeiten" führen
  • Arbeitsblatt bearbeiten
  • Check-U-Test "Fähigkeiten" machen
  • Testergebnisse besprechen
      • Eigene Fähigkeiten/Stärken kennenlernen
      • Eigene Stärken und Stärken von anderen einschätzen
      • Test "Fähigkeiten" von Check-U verstehen
      • Ergebnisse des Tests "Fähigkeiten" verstehen und damit weiterarbeiten
      • Arbeitsblatt "Meine Fähigkeiten (er)kennen mit Check-U"
      • Check-U – Das Erkundungstool der Bundesagentur für Arbeit (Test: "Fähigkeiten")
      • Computer/PC zur Arbeit mit Check-U
      • Tafel/Whiteboard/ggf. Pinnwand

       

       

      Stand: 16.09.2020