Bericht: Erst zwei, dann drei ...

Mit zweijährigen Ausbildungsberufen einsteigen

Mit einer zweijährigen Ausbildung kann ein Berufsziel Schritt für Schritt erreicht werden. Denn für viele zweijährige Ausbildungsberufe gibt es die Möglichkeit, nach dem Abschluss die Ausbildung noch fortzusetzen.

Zwei Flughafenmitarbeiter besprechen einen Plan.
Zweijährige Ausbildungen bieten Möglichkeiten, das gewünschte Berufsziel in Etappen zu erreichen.

Jugendlichen mit schwächeren schulischen Leistungen oder starker Praxisorientierung ermöglicht die zweijährige Berufsausbildung, einen qualifizierten Abschluss zu erlangen.

Weiterkommen im Fortsetzungsberuf

Junge schreibt etwas.
Bei entsprechenden Leistungen kann man noch ein bis eineinhalb Jahre an die zweijährige Ausbildung anschließen.

Oft gibt es bei zweijährigen Ausbildungsberufen die Möglichkeit, die Ausbildung in einem verwandten drei- oder dreieinhalbjährigen Beruf fortzusetzen. Die Ausbildungsinhalte der zweijährigen Berufe orientieren sich in diesem Fall an den Inhalten, die in den ersten beiden Jahren der drei- oder dreieinhalbjährigen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule vermittelt werden. Bei entsprechender Eignung und Leistung während der Ausbildung kann somit ein drittes bzw. viertes Jahr an die Ausbildung angeschlossen werden. So wird das Berufsziel in Etappen erreicht und Jugendliche erhalten Raum zur Entwicklung.

Erst zwei, dann drei …

Ein konkretes Beispiel ist die zweijährige Ausbildung als Servicekraft für Schutz und Sicherheit. Diese wird in dualer Form im Ausbildungsbetrieb und an der Berufsschule absolviert und führt nach zwei Jahren zu einem anerkannten Berufsabschluss. Viele Ausbildungsbetriebe stellen Bewerber/innen  mit Haupt- bzw. Mittelschulabschluss ein. Für geeignete Auszubildende bietet sich im Anschluss ein Durchstieg in die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit an. Hierzu wird ein weiteres duales Ausbildungsjahr absolviert und eine Prüfung abgelegt.

Zu beachten:

Funkgeräte
Beispielsweise als Servicekraft für Schutz und Sicherheit kann man durch ein weiteres Jahr die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit abschließen.

•    Nicht für alle zweijährigen Ausbildungen ist ein Fortsetzungsberuf vorgesehen. In vielen zweijährigen Ausbildungen sind hingegen mehrere unterschiedliche Fortsetzungsberufe möglich (z.B. je nach Schwerpunkt in der zweijährigen Ausbildung).

•    Betriebe, die eine zweijährige Ausbildung anbieten, sind nicht gesetzlich verpflichtet auch die Möglichkeit für den Erwerb des drei- bzw. dreieinhalbjährigen Abschlusses im Fortsetzungsberuf anzubieten.
•    Wenn die gewünschte Anschlussausbildung nicht im Ausbildungsbetrieb möglich ist, muss ggf. eine Bewerbung bei anderen Unternehmen erfolgen. Damit der Übergang von der einen in die andere Ausbildung möglichst ohne Zeitverlust abläuft, sollten diese Umstände frühzeitig geklärt und angegangen werden.
•    Mit der zweijährigen Ausbildung kann auch ein reguläres Erwerbsleben gestaltet werden. Eine "Aufstockung" auf einen dualen Fortsetzungsberuf ist auch später möglich, die absolvierte Ausbildungszeit wird angerechnet.
•    Aufstiegsweiterbildungen sind generell auch nach Abschluss einer zweijährigen Ausbildung möglich. Allerdings wird als Voraussetzung für Aufstiegsweiterbildungen i.d.R. eine längere Berufspraxis erwartet.

Zweijährige Ausbildungen und Fortsetzungsberufe finden

Viele Bereiche des Handwerks, der Industrie und des Dienstleistungssektors bieten zweijährige Berufsausbildungen an. Mehr dazu:

Übersicht der zweijährigen Ausbildungsberufe

Beratung bieten die zuständige Handwerkskammer (HWK), Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Agentur für Arbeit vor Ort.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.9 von 5. 13 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 27.06.2018