Sinnvoll überbrücken

Starthilfe in die Ausbildung

Du findest keine Ausbildung? Nur nicht aufgeben! Nutze die Zeit, um dich beruflich zu orientieren. Es gibt viele Angebote, die dir den Start in eine Ausbildung erleichtern. Sie dauern ungefähr ein Schuljahr.

Ein Mädchen bearbeitet Metall.

Angebote von Berufsschulen

Hier kannst du dich auf Berufe vorbereiten. Du sammelst berufliches Grundwissen und baust deine eigenen Stärken aus. Du besuchst sowohl praktischen Unterricht in verschiedenen Berufsfeldern (z.B. Holz, Hauswirtschaft oder Handel) als auch den Schulunterricht in Fächern wie Deutsch oder Mathe. So wirst du fit für den Ausbildungsbeginn. Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder Berufsgrundbildungsjahr
(BGJ)? Es gibt verschiedene Angebote, die je nach Bundesland unterschiedlich heißen. Willst du wissen, was in deinem Bundesland angeboten wird? Das erfährst du im Portal für Schüler/innen im Beitrag "Berufseinstiege in den Bundesländern: Entdecke deine Möglichkeiten". Klicke dazu in der Grafik auf dein Bundesland.

Angebote deiner Agentur für Arbeit

Die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) gibt es in ganz Deutschland. Hier lernst du verschiedene Berufe kennen. Während einer BvB machst du Praktika in verschiedenen Betrieben. Dadurch kannst du herausfinden, was dir liegt.  Außerdem erhältst du z.B. Unterricht in Mathe und Deutsch und lernst alles Nötige für die Bewerbungsphase.

Welches Angebot passt zu mir?

Die Berufsberater/innen deiner Agentur für Arbeit können dir bei der Wahl des richtigen berufsvorbereitenden Angebots helfen. Unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 4 5555 00 kannst du ganz einfach einen Termin ausmachen.

Hauptschulabschluss nachholen

Du hast noch keinen Schulabschluss? Es ist immer noch Zeit, ihn nachzuholen. Das kannst du z.B.

  • während deiner Ausbildung
  • im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB)
  • während einer schulischen Berufsvorbereitung

Achtung: 

In jedem Bundesland heißen die Angebote anders. Trotzdem ähneln sie sich inhaltlich. Lass dich nicht verwirren und frag bei deiner Berufsberatung nach!

Durch die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) zur Ausbildung

Ein Verkäufer berät einen Kunden.
Die Beratung von Kunden spielt im Einzelhandel eine große Rolle.

Cristian (17) macht gerade eine BvB beim Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.:

 

"Mein Wunschberuf ist Kaufmann im Einzelhandel. Ich habe nach meinem Hauptschulabschluss mehrere Bewerbungen geschrieben, aber nie eine Zusage bekommen. Das liegt wahrscheinlich an meinen Noten. Meine Berufsberaterin hat mir dann eine BvB empfohlen. Wenn man noch nicht weiß, welchen Beruf man später ausüben möchte, kann man sich verschiedene Bereiche ansehen. Es gibt z.B. den Bereich Lager/Handel oder Farbe/Raum. Wenn man, so wie ich, ein  Ziel vor Augen hat, dann wird man darin unterstützt, es zu erreichen.

Ich habe schon Praktika in Bekleidungsgeschäften und in Mobilfunkläden gemacht. Dabei hat sich gezeigt: Mein Ding ist die Richtung Telekommunikation und der Kundenkontakt. Wenn gerade keine Praktika stattfinden, nutze ich die anderen Angebote der BvB, z.B. ein Bewerbungstraining. Einmal wöchentlich besuche ich die Berufsschule. Ich habe schon einige Bewerbungen laufen. Hoffentlich werde ich bald zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. In einem persönlichen Gespräch kann ich sicher besser überzeugen.

Wenn ich mich bewerbe, erwähne ich die BvB immer. So sieht der Arbeitgeber, dass ich mich bemühe. Und natürlich zähle ich die Praktika auf, denn dadurch habe ich viel Praxiserfahrung vorzuweisen."

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.7 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 05.08.2015
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Einfach Schritt für Schritt zur Berufswahl 2015/2016" als PDF-Datei herunterladen:

Starthilfe in die Ausbildung