Alternativen finden

Wege zum Ausbildungsplatz

Keinen Ausbildungsplatz gefunden? Kein Grund zum Verzweifeln - und schon gar nicht zum Aufgeben! Christa Stadie von der Agentur für Arbeit aus Kitzingen erläutert, welche Möglichkeiten es gibt, den beruflichen Anschluss zu bekommen.

Ein Mann zeigt einem Jugendlichen etwas am Computer.
Die Berufsberater und Berufsberaterinnen der Bundesagentur für Arbeit können dir wichtige Infos und Tipps für die Berufswahl geben.

planet-beruf.de: Nicht immer klappt der Übergang ins Berufsleben auf Anhieb. Wie können Jugendliche diese Situation vermeiden?

Christa Stadie: Indem Jugendliche frühzeitig nach passenden Berufen suchen. Hilfreich sind Praktika, Gespräche mit Eltern und dem/der Berufsberater/in. Die Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt hat sich positiv entwickelt, sodass man auch zum Ende des Bewerbungsjahres eine Ausbildungsstelle bekommen kann.

planet-beruf.de: Wie können sich die Schülerinnen und Schüler über regionale Angebote informieren?

Ein Porträt von Christa Stadie.
Christa Stadie von der Agentur für Arbeit Kitzingen

Christa Stadie: Indem man sich z.B. in einem persönlichen Gespräch beim Berufsberater oder der Berufsberaterin erkundigt. Wer sich selbst informieren möchte, findet auf www.planet-beruf.de viele Informationen rund um die Berufswahl. Man sollte auch das Berufe TV sowie die „Alternativen“ unter BERUFENET nutzen. Infos über freie Ausbildungsplätze in der Region gibt’s z.B. bei der JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit, bei planet-beruf.de sowie von den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern. Denn es gibt für jeden Menschen mehrere Berufe, die passen. Man sollte frühzeitig offen gegenüber anderen Möglichkeiten sein. Findet man dennoch keinen Ausbildungsplatz, kann man auch eine Stelle annehmen, die weiter entfernt vom Wohnort ist. Aber damit sind meist höhere Kosten und eine Lebensumstellung verbunden. Man muss selbstständig und selbstbewusst sein, um diesen Weg wählen zu können.

planet-beruf.de: Was kann man tun, wenn man keine Ausbildungsstelle in der Region findet bzw. lohnt es sich, nach Alternativen zu suchen?

Christa Stadie: Es lohnt sich, nach Alternativen zu suchen, weil die zweite Wahl auch die Chance birgt, neue Seiten, Stärken oder Interessen in sich zu entdecken. Oft hat sich gezeigt, dass ein Umweg zum Ziel neue Erfahrungen und Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

planet-beruf.de: Wie können sich Jugendliche nach ihrer Schullaufbahn weiter orientieren, wenn sie noch keine passenden Ausbildung gefunden haben?

Christa Stadie: Ja, das eine sind z.B. berufsvorbereitende Angebote, die Einstiegsqualifizierung (EQ) oder die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB), die beide über die Berufsberatung vermittelt werden. Es gibt auch im schulischen Bereich Angebote, die in den Bundesländern unterschiedlich heißen, wie Berufsintegrationsjahr, Berufsorientierungsjahr oder Berufsvorbereitungsjahr.

Mensch ärgere dich nicht! Tipps & Hilfen bei Rückschlägen

Weitere Beiträge:

Externenprüfung: Die 2. Chance

Selbstcheck: Bist du gewappnet für Rückschläge?

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.6 von 5. 68 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 04.06.2014
Berufe Entdecker
BWT

Download

Berufswahlfahrplan

Der Begleiter für die Berufswahl:

Berufswahlfahrplan (PDF)

Den Berufswahlfahrplan gibt es auch in zehn Fremdsprachen:

Downloadbereich Berufswahlfahrplan (fremdsprachig)

Mehr Infos

Berufseinstiege in den Bundesländern

Interview: Berufsberatungsgespräch

Weitere Infos im Netz

BERUFENET