Job inside: Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen

Abwechslungsreiche Aufgaben in der Verwaltung

Alexander macht dort eine Ausbildung, wo andere nach Arbeit oder Ausbildungsplätzen suchen: bei der Agentur für Arbeit Nürnberg. Als angehender Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen lernt er, wie er die Menschen dabei unterstützen kann.

Ein Mann berät eine Frau, die an einem Computer sitzt.
Beim direkten Kontakt mit Kunden kommt es auf Einfühlungsvermögen an.
Porträt von Alexander
Privat
Die vielen verschiedenen Abteilungen in einer Arbeitsagentur machen die Ausbildung für Alexander spannend.

planet-beruf.de: Wie bist du auf die Idee gekommen, Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen bei der Agentur für Arbeit zu werden?

Alexander: Ich habe während meiner Schulzeit ein Praktikum im öffentlichen Dienst gemacht, genauer gesagt in der Stadtverwaltung. Das hat mir gut gefallen. Außerdem arbeitet meine Schwester auch im öffentlichen Dienst. Durch sie habe ich eine Menge mitbekommen und viel Positives gehört. Meine Wahl ist dann auf die Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen gefallen. Ich habe mich ausführlich über diesen Beruf informiert. Dabei habe ich festgestellt, wie abwechslungsreich er ist. Das hat mit den vielen verschiedenen Abteilungen einer Arbeitsagentur zu tun.

planet-beruf.de: Welche Abteilungen gibt es denn?

Alexander: Den Empfang, die Leistungsabteilung, den internen Personalservice, das Service- und Jobcenter und die Familienkasse.

planet-beruf.de: Welche Abteilungen kennst du schon? Was sind deine Aufgaben dort?

Alexander: Im Empfangsbereich nehme ich die Daten der Menschen auf, die zu uns kommen. Dann leite ich zum Beispiel diejenigen, die Arbeit suchen, an die zuständigen Vermittler/innen bzw. Berater/innen weiter. In der Leistungsabteilung bearbeite ich Anträge auf Arbeitslosengeld und beim internen Personalservice die Zeitkonten der Kolleginnen und Kollegen. Im Servicecenter sitze ich am Telefon und beantworte Anfragen, beispielsweise wie man sich arbeitslos meldet.

planet-beruf.de: Wie läuft deine Ausbildung ab?

Alexander: Die Ausbildung findet parallel in der Agentur für Arbeit Nürnberg und in der Berufsschule statt. Da die Schule ca. 50 km von Nürnberg entfernt liegt, bin ich für vier bis sechs Wochen am Stück in der Berufsschule. In dieser Zeit wohne ich gemeinsam mit anderen Azubis in der Nähe der Berufsschule. Dazwischen habe ich Lernmodule im Betrieb und Lehrgänge in einer Bildungs- und Tagungsstätte der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Ein Mann hinter der Theke gibt einem Kunden Auskunft.
Menschen zu empfangen und sie weiterzuvermitteln gehört zu den Tätigkeiten von Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen.

planet-beruf.de: Was gefällt dir besonders gut an der Ausbildung?

Alexander: Ganz klar die Abwechslung. Ich bin jetzt im dritten Ausbildungsjahr und die Zeit bis hierher verging wie im Flug.

planet-beruf.de: Welche Stärken brauchst du in diesem Beruf?

Alexander: Ein großer Teil der Arbeit hat direkt mit Menschen zu tun. Sich in andere hineinversetzen und auch in schwierigen Situationen ruhig bleiben zu können, ist also wichtig. Aber auch Sorgfalt, Verschwiegenheit, Kontaktfreude und Kommunikationsfähigkeit spielen eine große Rolle.

planet-beruf.de: Weißt du schon, wie es nach der Ausbildung weitergehen soll?

Alexander: Zuerst werde ich wahrscheinlich im Empfangsbereich arbeiten. Das war die Abteilung, in der es mir am besten gefallen hat. Wie es danach weitergeht, werde ich sehen. Die Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Bundesagentur für Arbeit sind sehr gut. Ich könnte mich zum Beispiel zum Arbeitsvermittler weiterbilden. Arbeitsvermittler unterstützen Arbeitsuchende dabei, einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: dual in Betrieb und Berufsschule

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Alternativen z.B.:

  • Sozialversicherungsfachangestellte/r – Rentenversicherung
  • Verwaltungsfachangestellte/r – Kommunalverwaltung

So kann es nach der Ausbildung weitergehen

Alexander weiß, dass ihm als ausgebildeter Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen viele
Möglichkeiten offenstehen. Er kann sich intern weiterqualifizieren oder auch eine Weiterbildung im
betriebswirtschaftlichen Bereich absolvieren.


Mehr Infos zu den verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten findest du auf

www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben » Perspektiven » Weiterbildung » Aufstiegsweiterbildung.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 30.01.2019
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "MINT/SOZIAL for you, Ausgabe 2019" als PDF-Datei herunterladen:

Abwechslungsreiche Aufgaben in der Verwaltung