Reportage: Manche mögen es heiß

Bist du heiß drauf?

Bei sommerlichen Temperaturen kann man schon mal ins Schwitzen kommen. Vor allem, wenn man draußen arbeitet, zum Beispiel auf der Baustelle. Es gibt aber auch Berufe, die das ganze Jahr über hohe Temperaturen mit sich bringen. Mehr erfährst du hier!

Ein Mann bedient eine Maschine, in der glühendes Metall verarbeitet wird.
Große Maschinen und hohe Temperaturen - hier geht es heiß zu!

Zum Schmelzen bringen

In der Werkhalle bringen Gießereimechaniker/innen Metall zum Schmelzen. Mit Hilfe von Formen und flüssigem Metall stellen sie verschiedene Gusstücke her. Einen Großteil ihrer Arbeitszeit verbringen Gießereimechaniker/innen neben großen Schmelzöfen. Da ist es selbst bei Minusgraden immer heiß.

Viele Eisen im Feuer haben

Als Verfahrensmechaniker/in in der Hütten- und Halbzeugindustrie kannst du zwischen vier verschiedenen Fachrichtungen wählen. In der Eisen- und Stahl-Metallurgie stellst du mit großen Maschinen Rohmaterial her und verarbeitest dieses zu Stahl. In der Nichteisen-Metallurgie machst du das gleiche, nur ist das Endprodukt beispielsweise Kupfer. Dann gibt es noch die Fachrichtung Nichteisenmetall-Umformung und die Stahl-Umformung. Dort verarbeitest du die Materialien u.a. zu Drähten oder formst den Stahl um zu Blechen oder Trägern.

Ordentlich einheizen

Gussstücke werden aus einer Gips-Gussform mit einer Zange genommen.
Unter Keramik versteht man nichtmetallische Werkstoffe, die geformt und gebrannt wurden, wie beispielsweise Porzellan.

Produkte aus Keramik stellst du als Industriekeramiker/in her. Du kannst wählen zwischen Modelltechnik, Anlagentechnik, Dekorationstechnik oder Verfahrenstechnik. Je nach Fachrichtung stellst du Formen her, in denen die keramischen Erzeugnisse gegossen werden. Anschließend trocknest du sie, verarbeitest diese weiter, brennst, veredelst oder dekorierst sie. Hier hast du u.a. mit Trocknungs- oder Brennanlagen zu tun.

Glasklar: brandheiß!

Flaschen oder Dekorationsartikel aus Glas stellst du als Verfahrensmechaniker/in Glastechnik her. Deine Aufgabe ist es, die Maschinen und Anlagen zu steuern und zu überwachen. Da Glas erst ab einer Temperatur von etwa 1.500° Celsius flüssig wird, wirst du neben dem Schmelzofen nie frieren müssen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 09.08.2017