MINT-Ausbildungsberuf: Metallbauerin - Konstruktionstechnik

Hier fliegen die Funken

Dass ihr handwerkliches Arbeiten liegt, war für Andrea schnell klar. Der Werkstoff Metall hat es ihr angetan. Inzwischen ist sie im 3. Ausbildungsjahr als Metallbauerin der Fachrichtung Konstruktionstechnik und liebt es, zu schweißen.

Andrea arbeitet in Schutzkleidung an der Brennschneidanlage.
Die Funken fliegen: Andrea an der Brennschneidanlage

Ein Schachtisch, eine Gitarre: Das waren die ersten handwerklichen Projekte von Andrea. Zusammen mit ihrem Vater hat sie schon viel mit Holz gearbeitet. Wie gut ihr die Arbeit mit Metall gefällt, stellte sich beim Werkunterricht heraus. In einem Praktikum konnte sie das Schweißen ausprobieren. Danach war sich Andrea sicher, dass Metallbauer/in der richtige Beruf für sie ist.

Arbeit nach Maß

Metallbauer/innen der Fachrichtung Konstruktionstechnik fertigen oft Einzelstücke nach den Wünschen ihrer Kunden an. Von ihrer Ausbilderin bekommt Andrea Vorgaben, nach denen sie ihre Werkstücke bearbeitet. Sie orientiert sich z.B. an technischen Zeichnungen mit genauen Maßangaben. "Wir arbeiten meistens im Millimeterbereich. Damit keine Ungenauigkeiten entstehen, nutze ich Stahllineal, Messschieber oder Winkelmesser." Für ein Maschinengehäuse z.B. wählt die Auszubildende zunächst geeignete Bleche aus und bringt sie auf die passende Größe. Dafür gibt sie am Computer die Steuerbefehle ein und legt das Material in die Brennschneidmaschine. Das Zuschneiden geschieht dann automatisch.

Immer sicher

Gegen den Maschinenlärm trägt Andrea Ohrstöpsel. Damit sie sich nicht verbrennt oder blendet, ist sie außerdem von Kopf bis Fuß mit spezieller Schutzkleidung ausgerüstet – inklusive Brille und Handschuhe. "Ich fand es ganz cool", beschreibt Andrea den Moment, als sie das erste Mal in ihre volle Montur geschlüpft ist.

Echte Schweißarbeit

Schweißerin mit Schutzhelm verschweißt ein Metallbauteil
Mit dem Schweißgerät lassen sich z.B. Edelstahlteile verbinden.

Wenn Andrea Bauteile zusammenfügen will, nutzt sie verschiedenste Schweißgeräte. In ihrer Werkstatt kann sie z.B. kleine Risse an einem Motorblock reparieren oder Aufbauten vom Ausmaß einer Doppelgarage bearbeiten. Tragen muss sie die großen Werkstücke nicht.

"Wenn es mir zu schwer wird, benutze ich den Kran", erklärt sie. Per Fernbedienung lassen
sich so auch Teile mit dem Gewicht eines Autos an den gewünschten Ort bringen. Ganz ohne Kraftaufwand kommt Andrea trotzdem nicht aus, z.B. wenn sie Auftragsarbeiten vor Ort beim Kunden montiert. Manchmal arbeitet sie dabei auch im Freien. "Am Anfang ist es anstrengend, aber man gewöhnt sich daran", stellt sie fest.

Für die Ausbildung im Metallbau braucht man handwerkliches Geschick und räumliches Vorstellungsvermögen. "Die Arbeit sollte Spaß machen", ergänzt Andrea. "Ich finde es toll, selbst etwas herzustellen und das Ergebnis zu sehen", sagt sie.

Volle Frauenpower

Andrea arbeitet an der Kantbank
Andrea ist konzentriert bei der Sache.

Andreas Betrieb, die Konrad Michel GmbH in Nürnberg, ist von der Chefin bis zur Ausbildungsleiterin fest in weiblicher Hand. "Ein paar männliche Kollegen habe ich aber auch", lacht Andrea und fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit mit ihnen aber nicht viel anders sei als mit den Kolleginnen. "Als Frau in meinem Beruf habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht."

So kann es nach der Ausbildung weitergehen

Nach der Ausbildung als Metallbauer/in der Fachrichtung Konstruktionstechnik kannst du dich z.B. auf die Prüfung zum/zur Metallbauermeister/in vorbereiten oder eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in der Fachrichtung Metallbautechnik machen.

Mehr Infos zu den verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten findest du auf
www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben » Perspektiven » Aufstiegsweiterbildung.

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: dual in Betrieb und Berufsschule

Dauer: 3,5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit Hauptschulabschluss ein.

Alternativen z.B.: 

  • Metallbauer/in - Metallgestaltung
  • Metallbauer/in - Nutzfahrzeugbau

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.6 von 5. 10 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 25.01.2017
Berufe Entdecker
BWT

Suche

Ihr möchtet Infos über Berufe mit MINT bekommen? Dann schaut mal auf unsere

MINT-Suche

Mehr Infos

Berufe von A bis Z:

Metallbauer/in

Download

Den gesamten Beitrag aus "MINT/SOZIAL for you, Ausgabe 2017" als PDF-Datei herunterladen:

Hier fliegen die Funken