Job inside: Kraftfahrzeugmechatroniker/in

"Nur nicht unterkriegen lassen!"

Schon als junges Mädchen haben Autos Nadine fasziniert. Eine Ausbildung als
Kraftfahrzeugmechatronikerin war daher
genau die richtige Entscheidung. Jetzt
ist sie im vierten Ausbildungsjahr und meistert täglich neue Herausforderungen.

Nadine arbeitet in der Werkstatt.
Nadine hat sich von klein auf für Motoren interessiert.

Die Begeisterung für Motoren wurde bei Nadine schon früh geweckt: "Mein Schwager hat mich zum Autocross mitgenommen, als ich noch kleiner war. Ich durfte seinen Freunden beim Schrauben zusehen und später auch selbst mithelfen. Das hat mir viel Spaß gemacht." Ein Berufspraktikum bei einem Autohaus hat ihr dann schließlich so gut gefallen, dass sie beschlossen hat, nach dem qualifizierenden Hauptschulabschluss in diesem Bereich eine Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatronikerin mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik anzufangen.

Freude an der Herausforderung

Nadine wirft einen Blick auf den Motor.
Nadine kennt sich auch unter der Motorhaube aus.

Kundendienst oder Reifen wechseln gehören zu den alltäglichen Aufgaben einer Kraftfahrzeugmechatronikerin und entwickeln sich mit der Zeit zur Routine. Da sind Arbeiten, wie beispielsweise den Motor auseinanderzubauen, das Fahrwerk einzubauen, Fehlerdiagnosen zu erstellen oder Fahrzeuge tiefer zu legen, wesentlich aufregender. Die 18-jährige Auszubildende findet besonders die Abwechslung an diesem Beruf so spannend: "Es gibt immer neue Aufgaben, die einen fordern, vor allem wenn es um die Fehlersuche am Auto geht: Man stellt zunächst fest, welches Problem vorliegt und was man ausschließen kann.  Anschließend prüft man die Bauteile und was benötigt wird, um den Fehler am Fahrzeug zu beheben."

 

Nadine wechselt eine Bremsscheibe.
Nadine weiß, die Bremsscheibe ist oft hohen Belastungen ausgesetzt.

In ihrem Ausbildungsbetrieb konnte sie von Anfang an zeigen, was sie kann. "Wir dürfen hier gleich mitarbeiten, denn so lernt man am besten. Es ist natürlich immer jemand in der Nähe, den man fragen kann und der hilft, wenn ein Fehler passiert. Aber es ist wichtig, dass wir schon zu Beginn unserer Ausbildung Aufgaben alleine erledigen und später dann selbstständig arbeiten können und nur selten nachfragen müssen."

.

"Ich zeige, was ich kann!"

Nadine wechselt einen Reifen.
Reifen wechseln gehört zu den alltäglichen Aufgaben einer Kraftfahrzeugmechatronikerin.

Dass sie eine Ausbildung in einem Beruf macht, der überwiegend von Männern  ausgeübt wird, war in ihrem Umfeld kein Problem. "Aber es gibt leider immer wieder Menschen, die nicht verstehen, warum ich einen Beruf gewählt habe, in dem ich mich als Mädchen schmutzig mache." Auch Kunden wollen oft nicht glauben, dass sich ein Mädchen mit Autos auskennt, und beobachten Nadine bei ihrer Arbeit ganz genau. "Wenn man als Mädchen unterschätzt wird, macht es Spaß zu zeigen, was man kann!" Frauen, die ebenfalls eine Ausbildung zur Kraftfahrzeug-mechatronikerin machen möchten, sollten vor allem Spaß und Interesse an der Arbeit mit Autos haben. "Sie dürfen sich aber auch nicht unterkriegen lassen, falls sie am Anfang nicht ernst genommen werden. Wichtig ist, dass man offen und selbstbewusst ist."

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Berufsschule und Betrieb ausgebildet.
Dauer: 3,5 Jahre
Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen zu etwa gleichen Teilen Bewerber/innen mit mittlerem Bildungsabschluss und mit Hauptschulabschluss ein.
Ausbildungsalternativen:

  • Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt

- Karosserietechnik
- Motorradtechnik
- Nutzfahrzeugtechnik
- System- und Hochvolttechnik

  •   Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in

- Karosserieinstandhaltungstechnik

  •  Metallbauer/in - Nutzfahrzeugbau

So kann es nach der Ausbildung weitergehen:

Nach der Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatronikerin kannst du z.B. eine Weiterbildung zur Karosserie- und Fahrzeugbauermeisterin oder zur Kraftfahrzeugtechnikermeisterin machen.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 8 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 28.01.2015
Berufe Entdecker
BWT

Suche

Ihr möchtet Infos über Berufe mit MINT bekommen? Dann schaut mal auf unsere

MINT-Suche

Mehr Infos

Berufe von A bis Z:

Kraftfahrzeugmechatroniker/in

Download

Den gesamten Beitrag aus "MINT/SOZIAL for you, Ausgabe 2015" als PDF-Datei herunterladen:

"Nur nicht unterkriegen lassen!"