Job inside: Zahntechniker/in

Zwischen Tüfteln und Hightech

Laura (20) hat nach ihrem Realschulabschluss eine Ausbildung als Zahntechnikerin gemacht. Jetzt arbeitet sie bei der Zahntechnik Cham GmbH. Sie ist sich sicher, dass sie genau den richtigen Beruf ergriffen hat.

Zwei Männer fertigen ein Gebiss.
Für die Fertigung von Zahnersatz ist handwerkliches Geschick und Geduld erforderlich.

planet-beruf.de: Wie bist du auf den Beruf Zahntechnikerin gekommen?

Laura: Ich wollte auf jeden Fall etwas Handwerkliches machen. Nach mehreren Praktika, u.a. bei einem Goldschmied, war mir klar, dass ich Zahntechnikerin werden wollte.

planet-beruf.de: Was sind deine Aufgaben als Zahntechnikerin?

Laura: Ich stelle Zahnersatz her, z.B. Prothesen, Brücken oder Kronen. Ich fertige auch Schienen oder kieferorthopädische Hilfsmittel wie Spangen an.

planet-beruf.de: Welche Materialien und Werkzeuge verwendest du bei deiner Arbeit?

Laura: Für die Fertigung der Modelle nimmt man Gips, für die Konstruktion der Zähne Wachs. Außerdem verarbeiten wir je nach Aufgabe Kunststoffe, Keramik und Metalle. Zahntechniker/innen benutzen traditionelle Werkzeuge wie Pinsel, Zangen oder Modellierinstrumente. Wir setzen aber auch moderne Technik ein, z.B. wird der Zahnersatz am Computer mit spezieller Software konstruiert. Eine CNC-Maschine fräst dann den Zahnersatz.

planet-beruf.de: Welche Stärken braucht man für deinen Beruf?

Laura: Wir arbeiten viel mit kleinen Dingen, z.B. Kronen. Man braucht also vor allem Geduld und handwerkliches Geschick. Da wir auch mit Patienten Kontakt haben, ist es wichtig, freundlich und aufgeschlossen zu sein.

Laura vor ihrem Förderpreis.
Privat
Laura hat bei einem Wettbewerb einen Preis gewonnen.

planet-beruf.de: Was gefällt dir besonders an deinem Beruf?

Laura: Der Beruf ist sehr abwechslungsreich, kein Fall gleicht dem anderen. Es gibt immer wieder neue Materialien und Techniken, die man kennen muss.

planet-beruf.de: Gibt es etwas, was dir etwas weniger Spaß macht?

Laura: Wir gießen das Metall mit offener Flamme. Davor habe ich Respekt.

planet-beruf.de: Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft vor?

Laura: Nach ein paar Jahren Berufstätigkeit möchte ich auf jeden Fall meinen Meister machen.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Zahntechniker/innen fertigen und reparieren festsitzenden und herausnehmbaren Zahnersatz sowie zahn- und kieferregulierende Geräte.

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Dauer: Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Nach der Ausbildung: Du kannst eine Weiterbildung als Zahntechnikermeister/in machen.

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen aber überwiegend Bewerber/innen mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Stand: 06.11.2013
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Berufe von A-Z:

Zahntechniker/in

Weitere Infos im Netz

Video

Logo BERUFE.TV, Externer Link in neuem Fenster öffnen: Zahntechniker/in im BERUFE.TV

Der Beruf "Zahntechniker/in" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Zahntechniker/in im BERUFE.TV