Job inside: Produktveredler/in - Textil

Die Maschinen immer im Blick

Ob Bekleidungsstoffe, Sonnenrollos oder Bühnenstoffe - bei der Gerhard van Clewe GmbH & Co. KG werden die unterschiedlichsten Werkstoffe veredelt. Moritz macht dort eine Ausbildung zum Produktveredler - Textil und hat uns von seinem Beruf erzählt.

Ein Jugendlicher bedient eine Strangfärbeanlage.
Gerhard van Clewe GmbH & Co. KG
Von großen Maschinen lässt sich Moritz nicht abschrecken.

Durch die Zeitung ist Moritz auf die Ausbildung zum/zur Produktveredler/in - Textil aufmerksam geworden. Noch am selben Tag hat er sich bei seinem jetzigen Ausbildungsbetrieb über den Beruf informiert. Nun ist er im dritten Ausbildungsjahr und arbeitet mit Färbeapparaten, großen Waschmaschinen und Spannrahmen. "Ich bin dafür verantwortlich, die Maschinen am Laufen zu halten, neue Ware zu beschaffen, Farbe nachzufüllen und Reinigungs- und Wartungsarbeiten durchzuführen."

Nur Mut

"Die großen Maschinen zu bedienen, erfordert anfangs etwas Mut, aber dabei steht immer ein/e Ausbilder/in zur Seite", erzählt Moritz. "Viel eher musste ich mich an den Werkstoff Textil gewöhnen. Es bedarf etwas Zeit, bis man einschätzen kann, wie er sich verhält, wenn man ihn z.B. über eine Walze lenkt. Der Stoff muss am Ende faltenfrei sein!"

Ein junger Mann mischt Farbpigmente.
Gerhard van Clewe GmbH & Co. KG
Moritz mischt die Farben nach Rezeptur und wiegt sie exakt ab.

Besonderer Schutz

Da häufig mit Säuren und Laugen gearbeitet wird, muss Moritz Schutzkleidung tragen. "Arbeitsschuhe, -schürze, Atem- und Gesichtsschutz sowie Schutzbrille gehören zum Arbeitsalltag. Die Rezepte für unsere Farben stellen wir selbst her. Deshalb ist es wichtig, dass ein/e Produktveredler/in - Textil mit Mengenverhältnissen umgehen kann und die chemischen Hintergründe kennt."

In der Qualitätskontrolle werden schließlich Brenn- und Reißproben durchgeführt. Auch wird überprüft, ob die Farbe den Vorgaben entspricht. Moritz ist begeistert: "Meine Ausbildung ist vielseitig und ich möchte mich auf jeden Fall in der Textilbranche weiterbilden. Man sollte sich aber auch im Klaren sein, dass die Arbeit manchmal körperlich anstrengend ist und man in Früh- und Spätschicht arbeitet", rät er.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Produktveredler/innen - Textil bedienen Maschinen und Anlagen, die für den Veredlungsprozess von Textilien eingesetzt werden. Sie berechnen Farbrezepturen und führen Qualitätskontrollen durch.
Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.
Dauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Nach der Ausbildung: Du kannst z.B. eine Weiterbildung als Techniker/in oder Meister/in absolvieren.
Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Betriebe stellen überwiegend Bewerber/innen mit Hauptschulabschluss oder mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Weitere Beiträge zum Thema

Berufe im Bereich Textil und Leder

Neue Ausbildungen im Textil- und Lederbereich

Berufe rund um Stoffe, Gewebe & Co.

Weitere Beiträge:

Arbeitskleidung

Quiz: Mode nach Jahrzehnten

Lückentext: Kleine Textilkunde

Tagesablauf: Modeschneider/in

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.0 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 18.06.2014
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Berufe von A-Z

Produktveredler/in - Textil

Video

Logo BERUFE.TV. Externer Link (öffnet sich in neuem Fenster): Produktveredler/in - Textil im BERUFE.TV

Der Beruf "Produktveredler/in - Textil" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Produktveredler/in - Textil im BERUFE.TV