Job inside: Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in

Medizin trifft auf Labortechnik

Jan befindet sich im dritten Ausbildungsjahr zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten (MTLA) an der MTLA-Schule des Elisabeth-Krankenhauses in Essen. Im letzten Jahr seiner Ausbildung arbeitet er schon aktiv im Labor mit.

Eine Frau mit Reagenzglas.
Als MTLA arbeitet man hauptsächlich im Labor.
Unser Interviewpartner Jan
Privat
Jan macht die medizinische Ausrichtung seines Ausbildungsberufes besonders Spaß.

planet-beruf.de: Wie bist du darauf gekommen, eine Ausbildung zum Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten zu machen?

Jan: Ich habe während der Schulzeit ein Praktikum im Forschungslabor der Onkologie des Uniklinikums gemacht und habe dort mit erfahrenen MTLAs zusammengearbeitet. Ich war sofort von der medizinischen Ausrichtung begeistert und wusste, dass ich in diesem Beruf arbeiten möchte.

planet-beruf.de: Wie läuft die Ausbildung ab?

Jan: Die Ausbildung wird an Berufsfachschulen angeboten. In den ersten zwei Ausbildungsjahren hatte ich vier Hauptfächer, und zwar Histologie, Hämatologie, klinische Chemie und Mikrobiologie, sowohl praktisch als auch theoretisch. Dazu werden aber auch Nebenfächer wie Fachenglisch oder Mathe unterrichtet. Außerdem habe ich den korrekten Umgang mit den Geräten im Labor gelernt. Seit ich im dritten Ausbildungsjahr bin, arbeite ich im Labor unter realen Bedingungen mit. Natürlich kann ich noch nicht alle Aufgaben erledigen. Es ist genau geregelt, was ich darf und was nicht.  
 

Mann vor einem Mikroskop.
Im ersten Ausbildungsjahr lernt man den Umgang mit den Laborgeräten.

planet-beruf.de: Welche Stärken oder Fähigkeiten sind für die Ausbildung besonders wichtig?

Jan: Natürlich sollte man fit in Chemie und Biologie sein oder zumindest ein Interesse daran haben. Man benötigt auch Durchhaltevermögen, da die Arbeit im Labor sehr anstrengend sein kann. Außerdem ist die Arbeit im Team ein wichtiger Bestandteil, genauso wie der geschickte Umgang mit den empfindlichen Geräten und Proben.

planet-beruf.de: Was sind die Zugangsvoraussetzungen für diese Ausbildung?

Jan: In der Regel wird ein erfolgreicher mittlerer Schulabschluss verlangt. Manche Schulen schauen zusätzlich noch die Noten in Chemie, Biologie und Physik genau an.

planet-beruf.de: Hast du Pläne für die Zeit nach der Ausbildung?

Jan: Da ich im August mein Abschlussexamen schreibe, habe ich mich schon bei ver-schiedenen Laboren beworben. Generell sind MTLAs gefragte Fachkräfte und ich freue mich auf die Zeit nach der Ausbildung.

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsform: schulische Ausbildung an Berufsfachschulen

Dauer: 3 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Vorausgesetzt wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.9 von 5. 18 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 02.05.2019