Job inside: Kaufmann/-frau - Groß- und Außenhandel (Außenhandel)

Internationale Kontakte pflegen

Jenny macht eine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Außenhandel. In ihrem 3. Ausbildungsjahr ist sie im "Customer Service" eingesetzt. Welche Aufgaben sie dort übernimmt, hat sie planet-beruf.de verraten.

Ein junger Mann legt einen Ordner ab.
Kaufleute im Groß- und Außenhandel müssen gut organisiert sein!
Porträt von Jenny.
Privat.
Jenny hat mit Kunden aus der ganzen Welt zu tun.

Für Jenny stand von Anfang an fest, dass sie im Büro arbeiten möchte. Ihr Ausbildungsbetrieb, die ZF Friedrichshafen AG, handelt mit Autoersatzteilen in den Bereichen Fahrwerk und Lenkung und ist international tätig. "Gleich zu Beginn meiner Ausbildung habe ich unsere Produkte kennengelernt", erzählt Jenny.

Kontakte aus aller Welt

In den verschiedenen Abteilungen wie Zentrale, Einkauf oder Vertrieb kommuniziert Jenny mit Kunden, Lieferanten und Herstellern aus aller Welt per E-Mail oder Telefon. "Höflichkeit ist besonders wichtig, man muss sich klar ausdrücken können und beim Schriftverkehr genau auf die Rechtschreibung achten!"

Im "Customer Service", dem Kundendienst, legt Jenny derzeit Kundenaufträge und Transporte im System an. "Dazu gehört auch das Erstellen der Rechnung, die Anmeldung beim Zoll und das Verschicken der Transportdokumente." Der Einsatz wird nach Zonen aufgeteilt: "Zunächst war ich für das Inland zuständig, dann für den Bereich Europa und schließlich für das Gebiet "Übersee", wozu u.a. die USA zählen."

.
Ein junger Mann kontrolliert den Wareneingang.
Kaufleute im Groß- und Außenhandel garantieren einen reibungslosen Transport der Handelswaren.

In Englisch muss Jenny also fit sein: "Fremdsprachen gehören zur Ausbildung einfach dazu. Wir haben hier spezielle Englischkurse. Es kann auch schon mal vorkommen, dass ich ein Telefongespräch auf Englisch führe", berichtet sie.

Gut organisiert

"Die Ausbildung erfordert ein gutes Organisationsvermögen. Bei der Arbeit ist immer Konzentration und Verantwortungsbewusstsein gefragt, damit keine Fehler unterlaufen", fasst Jenny am Ende zusammen.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Tätigkeiten: Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Außenhandel organisieren den An- und Verkauf von Waren mit internationalen Handelspartnern. Sie kontrollieren den Warenein- und -ausgang sowie die Lagerung der Handelsgüter.
Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.
Dauer: Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Nach der Ausbildung: Du kannst z.B. eine Weiterbildung zum/zur Betriebswirt/in für Außenwirtschaft machen.
Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Betriebe stellen überwiegend Bewerber/innen mit Hochschulreife oder einem mittleren Bildungsabschluss ein.

In die weite Welt hinaus - berufliches und soziales Engagement im Ausland

Interview: Bewerbung im englischsprachigen Ausland

Tipps: Schritt für Schritt ins Ausland

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.3 von 5. 19 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 21.08.2014
Berufe Entdecker
BWT

Video

Logo BERUFE.TV, Externer Link (öffnet sich in neuem Fenster): Werkstoffprüfer/in im BERUFE.TV

Der Beruf "Kaufmann/-frau - Groß- und Außenhandel" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Kaufmann/-frau - Groß- und Außenhandel im BERUFE.TV

Weiterlesen

Tagesablauf Kaufmann/-frau - Groß- und Außenhandel (Großhandel)