Job inside: Fachpraktiker/in für Pferdewirt (§66 BBiG/42m HwO)

Freude am Umgang mit Pferden und Menschen

Geraldine und Julia sind seit vielen Jahren begeisterte Reiterinnen. Über ihr Hobby sind sie auf ihren Ausbildungsberuf als Fachpraktikerinnen in der Pferdewirtschaft gekommen. Ihnen gefallen die vielfältigen Aufgaben, die sie täglich erledigen.

Ein junges Mädchen führt ein Pferd an der Longe.
Die Bewegung der Pferde ist eine wichtige Aufgabe von Geraldine und Julia.

Die Versorgung und das Training der Pferde sind besonders wichtig. Geraldine und Julia berichten dir, welche Aufgaben sie erfüllen und wie sie am besten mit Mensch und Tier zurecht kommen.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Tieren

Geraldine erläutert: "Ich füttere die Pferde, streue die Boxen ein und fege die Stallgasse und den Hof. Außerdem kümmere ich mich um die Pferde, z.B. nach einem Ausritt."
Bei ihrer Arbeit gehen Fachpraktiker/innen in der Pferdewirtschaft mit ganz unterschiedlichen Pferden um. "Hengste führe ich mit der Hengstkette und der Trense. Außerdem denke ich immer daran, dass Pferde Fluchttiere sind", berichtet Julia.

Eine Jugendliche reinigt die Hufe.
Die Pferde müssen immer gut versorgt sein.

Kontaktfreude und Freundlichkeit

Für die Ausbildung sollte man nicht nur Tierliebe mitbringen, sondern auch gerne mit Menschen jeden Alters, besonders Kindern, umgehen. "Mir macht es viel Freude, Reitstunden für Anfänger/innen zu erteilen", erzählt Geraldine. Außerdem sind bei der Versorgung von Pferden Eigenschaften wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit gefragt.

Körperlich belastbar

Fachpraktiker/innen in der Pferdewirtschaft arbeiten bei jedem Wetter auch draußen und erledigen schwere Arbeiten wie das Ausmisten der Ställe. "Bei jeder Tätigkeit versuche ich, die richtige Körperhaltung einzunehmen. Dann komme ich gut mit der körperlichen Belastung zurecht", berichtet Julia. Trotz mancher Anstrengungen sind sich Geraldine und Julia sicher, ihren Wunschberuf gefunden zu haben.

Das Wichtigste zum Beruf in Kürze

Ausbildungsform: Fachpraktiker/in für Pferdewirt (§66 BBiG/42m HwO)  ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit Behinderung. Die 3-jährige Ausbildung wird in pferdewirtschaftlichen Betrieben und/oder in Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation durchgeführt. Die Ausbildung heißt unterschiedlich, z.B. Fachpraktiker/in in der Pferdewirtschaft.

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. Vorausgesetzt wird eine Eignungsuntersuchung, die durch die zuständige Agentur für Arbeit veranlasst wird.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.1 von 5. 16 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 11.02.2015