Job inside: Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Eine gute Mischung aus Handwerk und Programmieren

Yannick hat schon vor der Ausbildung gerne Stromkreise gebaut. Für ihn war daher früh klar, dass er mit Strom arbeiten möchte. In seiner jetzigen Ausbildung kann er diese Leidenschaft mit seinem handwerklichen Geschick kombinieren.

Yannick bei der Arbeit.
Privat
Yannick kann in seiner Ausbildung seiner Leidenschaft nachgehen: Hier nimmt er Einstellungen an einer Schaltanlage vor.

Yannick, der im 4. Ausbildungsjahr bei der Termath AG in Wolfsburg ist, hat während seiner Ausbildung schon viele Bereiche durchlaufen. Am besten findet er es bei der Einbruchmeldemontage.

Einige Geräte, mit denen ein/e Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik zu tun hat
Fernsprechanlagen kennen wir alle. Elektroniker/innen für Informations- und Telekommunikationstechnik bringen sie zum Laufen.

"Hier gefällt mir, dass man Räume absichert, indem man z.B. Bewegungsmelder einbaut und das Eingebaute selbstständig programmiert und der Anlage zuweist." Yannick hofft, dass er übernommen wird und weiter in diesem Bereich arbeiten kann.

Sicherheit geht vor

Beim Arbeiten mit Strom muss man natürlich Sicherheitsvorkehrungen treffen. "Dafür gibt es die fünf Sicherheitsregeln", erklärt uns Yannick. "Sie lauten: freischalten, gegen Wiedereinschalten sichern, Spannungsfreiheit feststellen, erden und kurzschließen sowie benachbarte Teile, die noch unter Strom stehen, abdecken."

Anschließen eines Telefons.
Auch Inhalt der Ausbildung: Telefone anschließen.

Eine abwechslungsreiche Ausbildung

In der Berufsschule lernt man hauptsächlich das Programmieren mit C++. Die Sprache, mit der z.B.  beim oben genannten Bewegungsmelder die Einstellungen vorgenommen werden. Das Handwerkliche wird in Lehrgängen vermittelt. Daher passt es auch gut, wenn Yannick meint, dass man für die Ausbildung handwerkliches Geschick, Erfahrung mit Computern und Teamfähigkeit mitbringen sollte. "Ich finde es klasse, dass Handwerk und Programmieren in der Ausbildung zusammengeführt werden", meint er.

Fakten zur Ausbildung

Tätigkeiten: Es stehen Kommunikations- und Sicherheitssysteme im Vordergrund. Du lernst, wie man die notwendige Elektronik konzipiert, installiert und in Betrieb nimmt. Außerdem wartest du die Anlagen.

Ausbildungsform: Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule   

Ausbildungsdauer:  3,5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen:  Es werden überwiegend Ausbildungsanfänger/innen mit mittlerem Bildungsabschluss eingestellt.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.1 von 5. 18 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 04.11.2015
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Informationen

Berufe von A-Z:

Elektroniker/in (Handwerk)

Weitere Infos im Netz

Die fünf Sicherheitsregeln:

VBG - Die Gesetzliche Unfallversicherung

Video

Logo BERUFE.TV. Externer Link (öffnet sich in neuem Fenster): Elektroniker/in - Informations- und Telekommunikationstechnik im BERUFE.TV

Der Beruf "Elektroniker/in - Informations- und Telekommunikationstechnik" im Filmportal der Bundesagentur für Arbeit:

Elektroniker/in - Informations- und Telekommunikationstechnik im BERUFE.TV