Job inside: Elektroniker/in - Informations- und Systemtechnik

Tüfteln für die drahtlose Kommunikation

Elektrotechnik hat Anton (19) schon immer fasziniert. Auf einer Berufsinformationsmesse lernte er seinen Ausbildungsbetrieb Rohde & Schwarz kennen und ist nun im dritten Jahr seiner Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Systemtechnik.

Porträt von Anton
Rohde & Schwarz
Anton (19) macht seine Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Systemtechnik bei Rohde & Schwarz und ist im dritten Ausbildungsjahr.
Eine angehende Elektronikerin arbeitet in einer Ausbildungswerkstatt.
In der Ausbildungswerkstatt erwerben die Auszubildenden Kernqualifikationen, z.B. das Montieren von Baugruppen.

planet-beruf.de: Wie läuft deine Ausbildung ab?

Anton: Im ersten Ausbildungsjahr habe ich in der Ausbildungswerkstatt die Grundlagen erworben, wie etwa das Löten. Im zweiten Ausbildungsjahr durchlief ich im Unternehmen verschiedene Bereiche, z.B. die Entwicklung und die IT. Im dritten Jahr konnte ich den Fachbereich auswählen, der mich am meisten interessiert. Das ist bei mir die Mikroelektronik. Natürlich besuche ich auch die Berufsschule.

planet-beruf.de: Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Anton: Ich bekomme von meinen Ausbildungsbetreuern Aufgaben, an denen ich dann je nach Umfang ein bis zwei Wochen arbeite. Wie ich mir meine Aufgaben - hierzu zählen Löten, Programmieren und Durchführen von Messungen - einteile, kann ich selbst entscheiden.

Ein Elektroniker prüft mit einem Messgerät, wo der Fehler liegt.
Bei der Fehlerbehebung ist Durchhaltevermögen gefragt.

planet-beruf.de: Welche Aufgaben machen dir am meisten Spaß?

Anton: Ich finde es spannend, ein Gerät komplett von Anfang an mitentwickeln zu können. Mein größtes Projekt bisher war ein FM-Radio, das über eine Software gesteuert wird. Bei der Umsetzung konnte ich sehr selbstständig arbeiten. Was mich besonders freut: Das Gerät wird nun auch in der Praxis für Kundenschulungen verwendet.

planet-beruf.de: Welche Fähigkeiten und Stärken braucht man für die Ausbildung?

Anton: Wer die Ausbildung machen möchte, sollte Interesse an Mathe und Physik mitbringen. Zudem ist Durchhaltevermögen gefragt - es kann vorkommen, dass Fehler in einer Schaltung über mehrere Tage gesucht werden müssen. Dann darf man nicht so schnell aufgeben. Ich habe schon immer gerne getüftelt, und das hat mir während meiner Ausbildung sehr geholfen.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Elektroniker/innen für Informations- und Systemtechnik arbeiten daran mit, informationstechnische Systeme zu entwickeln und zu realisieren.

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Dauer: 3,5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Bewerber/innen mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.3 von 5. 6 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.03.2017