Job inside: Anlagenmechaniker/in - Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Wasser und Wärme für große Gebäude

Leon und Jannis sind im letzten Jahr ihrer Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Sie berichten, welche Herausforderungen sie in ihrem Ausbildungsbetrieb, der ROM Technik Ltd. & Co. KG, meistern.

Die Auszubildenden arbeiten zusammen an einem Tisch im Ausbildungszentrum.
Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG, Presse
Im Ausbildungszentrum erlernen die Auszubildenden wichtige Grundlagen für ihren Beruf.
Leon und Jannis besprechen etwas mit ihrem Ausbilder.
Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG, Presse
Leon und Jannis mit ihrem Ausbilder.

planet-beruf.de: Was sind eure Aufgaben?

Leon: Seit letztem Jahr baue ich zusammen mit dem ROM Technik Team die Sanitär- bzw. Trinkwasserzentrale der neuen Bundesbank in Dortmund. Dazu gehören die Warmwasserversorgung und die Aufbereitung des Wassers, also etwa die Enthärtung.

Jannis: Ich bin vor allem im Service eingesetzt. Das heißt, ich halte Anlagen instand, warte sie und führe kleinere Reparaturen durch.

planet-beruf.de: So große Anlagen zu bauen und instand zu halten, ist eine ganz schöne Herausforderung, oder?

Jannis: Auf jeden Fall. Das sind ganz andere Dimensionen und andere Vorschriften, die man beachten muss.

planet-beruf.de: Welche Stärken sollte man für die Ausbildung mitbringen?

Leon: Wir sind viel unterwegs und müssen teilweise früh raus, da ist Flexibilität gefragt. Man muss auch belastbar sein, weil die Arbeit körperlich anstrengend ist. Wichtig ist natürlich auch Teamfähigkeit, es arbeiten immer mehrere Monteurinnen/Monteure in einem Team zusammen.

Die Auszubildendenden der ROM Technik mit ihrem Ausbilder.
Rud. Otto Meyer Technik Ltd. & Co. KG, Presse
Teamarbeit wird auf der Baustelle großgeschrieben.

planet-beruf.de: Wart ihr von Anfang an auf Baustellen unterwegs?

Leon: Die ersten sechs Wochen der Ausbildung haben wir im Ausbildungszentrum unserer Firma die Grundlagen der Elektrotechnik erlernt, damit wir mit Strom umgehen können. Danach ging es auf die Baustelle.

Jannis: Wir haben auch Berufsschulunterricht und die innerbetriebliche Ausbildung (IbA). In der IbA-Werkstatt üben wir das, was uns noch Probleme macht, z.B. das Hartlöten von Rohren. Denn auf der Baustelle muss ja alles gut und schnell funktionieren.

planet-beruf.de: Was gefällt euch an der Ausbildung besonders gut?

Jannis: Ich mag die Abwechslung, ich lerne immer wieder neue Bereiche kennen.

Leon: Mir gefällt, dass ich in Gebäuden arbeite, in die ich sonst nie hineinkommen würde. Das ist spannend, wie sie aufgebaut sind und alles funktioniert.

Das Wichtigste zum Beruf

Tätigkeiten: Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik installieren ver- und entsorgungstechnische Anlagen und Systeme und halten sie instand.

Ausbildungsform: Der Beruf wird dual in Betrieb und Berufsschule ausgebildet.

Dauer: 3,5 Jahre

Zugangsvoraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 2 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 28.11.2018