Branchenreport: Zu Land, zu Wasser und in der Luft

Berufe, in denen du die Dinge ins Rollen bringst

Wenn du das Wort "Logistik" hörst, denkst du bestimmt automatisch an Lkws, die den ganzen Tag und die ganze Nacht auf den Straßen unterwegs sind. Das Geschäft rund ums Thema Transport hat aber mehr zu bieten!

Ein junger Mann steigt in einen Lastkraftwagen ein.
Gute Logistik bringt Waren termingerecht von A nach B. Nicht nur mit dem Lkw.

Als Berufskraftfahrer/in im Güterverkehr bist du hauptsächlich im Lkw unterwegs. Du kannst aber die gleiche Ausbildung im Bereich Personenverkehr oder Reiseverkehr machen! Dann fährst du entweder Linienbusse oder bringst eine Reisegruppe zu ihrem Zielort und wieder zurück. Dabei steht Sicherheit immer an erster Stelle.

Kostbare Fracht: Mensch und Ware

Sowohl Personen als auch Güter transportierst du als Eisenbahner/in im Betriebsdienst. In der Fachrichtung Lokführer und Transport bewegst du die Züge im Nah- und Fernverkehr. In der Fachrichtung Fahrweg koordinierst du den einwandfreien Ablauf auf den Gleisen. In beiden Fachrichtungen trägst du auf jeden Fall dazu bei, dass alles rechtzeitig und sicher ankommt!

Du wohnst in der Nähe eines Hafens? Dort kannst du dich als Binnenschiffer/in ausbilden lassen. Du steuerst Schiffe zum Ziel, lädst im Hafen Güter auf oder transportierst Passagiere. Dabei kümmerst du dich um die Instandhaltung des Schiffs und der Fracht.

Von der Beratung über die Bestellung bis hin zur Lieferung

Eine junge Frau arbeitet im Buero am Computer.
In der Logistikbranche bist du nicht nur unterwegs oder im Lager, auch die Arbeit im Büro gehört dazu!

Falls dich nicht der Transport interessiert, aber dafür die Organisation dahinter, könnte eine Ausbildung als Kauffrau bzw. Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung etwas für dich sein. Du berätst Kunden vor Ort und organisierst den Versand oder die Lagerung. Dabei beachtest du alle Richtlinien und versicherungsrelevanten Vorgaben. Falls mal etwas schiefgeht, kümmerst du dich außerdem um die Regulierung des Schadens.

Als Fachkraft für Lagerlogistik oder Fachlagerist/in arbeitest du eng mit den Kaufleuten zusammen. Zu deinen Aufgaben gehört es, Waren aller Art anzunehmen und zu prüfen. Du organisierst das Entladen der Güter und sortierst diese ein. Dabei achtest du auf die sachgerechte Lagerung. Bist du im Warenausgang tätig, stellst du Lieferungen zusammen und organisierst die Beladung in Lkws, Container, Eisenbahnwaggons oder sogar Flugzeuge.

Tolle Chance für Menschen mit Behinderungen

Eine junge Frau sitzt in einem Gabelstapler und laechelt den Betrachter an.
Falls du geeignet bist, kriegst du den Gabelstapler-Schein meistens von deiner Ausbildungsstelle gezahlt!

Auch mit Behinderungen kannst du eine Regelausbildung machen, dafür gibt es spezielle Angebote.

Mit der Ausbildung zum/zur Fachpraktiker/in im Lagerbereich kannst du in der Logistikbranche durchstarten.

Du lernst beispielsweise Waren anzunehmen und zu prüfen sowie bestimmte Richtlinien für die Lagerung einzuhalten. Frag am besten bei deiner Agentur für Arbeit nach, ob du dich dafür eignest.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.0 von 5. 4 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 04.09.2019