Branchenreport: Wir kümmern uns um dein Wohlbefinden

Das Rundum-Wellness-Paket

Du lässt es dir gerne gut gehen? Wie wär´s dann mit einer Ausbildung rund um Wellness, Schönheit und Gesundheit? Hier erfährst du, in welchen Berufen du andere von Kopf bis Fuß verwöhnen kannst.

Ein Friseur föhnt die Haare einer jungen Frau.
Als Friseur/in kannst du dich kreativ ausleben.

Mit Köpfchen arbeiten

Um Haupt und Haar kümmern sich Friseurinnen und Friseure. Sie waschen, pflegen, schneiden, färben und frisieren Haare. Außerdem beraten sie Kunden bezüglich ihres Stils und der Haarpflege. Es gehört aber auch dazu, dass sie Hände pflegen, Fingernägel gestalten und kosmetische Artikel verkaufen.

Für den Körper

Eine junge Frau bekommt die Wimpern getuscht.
Als Kosmetiker/in kannst du in deiner Ausbildung den Schwerpunkt u.a. auf Visagismus legen.

Mit der Pflege des gesamten Körpers beschäftigen sich Kosmetikerinnen und Kosmetiker. Sie beraten Kunden über Produkte und Behandlungen. Anschließend führen sie beispielsweise Massagen oder Fußbehandlungen durch. Es gibt eine duale und eine schulische Ausbildung für diesen Beruf.

 

Die Mischung macht´s

Wenn du die Abwechslung aus Planung und Anwendung magst, passt eine Ausbildung als Beauty- und Wellness-Fachkraft zu dir. Fachkräfte für Beauty und Wellness konzipieren und planen Dienstleistungen und Programme im Bereich persönliche Gesundheit und Erholung. Anschließend setzen sie diese dann in die Praxis um. Beispielsweise reinigen sie das Gesicht oder leiten Kurse für Aqua-Fitness.

Mit Beratung zum Wohlgefühl

Körperpflege wendest du lieber nur bei dir selbst an, aber nicht bei Kunden? Aber du würdest gerne dein Wissen darüber mit anderen teilen? Drogisten und Drogistinnen verkaufen u.a. Produkte für Gesundheit, Kosmetik, Körperpflege und Ernährung. Durch die Kundenberatung bringst du jeden/jede zum passenden Artikel.

Weiterbildungen in der Beauty-Branche:

Als Kosmetiker/in oder Friseur/in kannst du dich weiterbilden und zum Beispiel die Prüfung als Fachwirt/in für Kosmetik und Wellness ablegen. Oder du bereitest dich auf die Meisterprüfung vor und wirst Kosmetikmeister/in bzw. Friseurmeister/in.


Als Beauty- und Wellness-Fachkraft kannst du u.a. den/die Fachwirt/in für Fitness machen. Und als Drogist/in kannst du u.a. eine Fachschule aufsuchen, um dich als Betriebswirt/in in Absatz und Marketing ausbilden zu lassen.


Informiere dich im BERUFENET beim jeweiligen Beruf.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.8 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 12.07.2017