Branchenreport: Wir bringen's zum Laufen!

Reparieren statt Wegwerfen

Du bastelst gerne? Und wirfst dein kaputtes Handy nicht sofort in den Mülleimer? In diesem Branchenreport erfährst du, bei welchen Berufen das Reparieren zum Berufsleben gehört und welche Voraussetzungen du für eine Ausbildung in diesem Bereich mitbringen solltest.

Eine Kraftfahrzeugmechatronikerin schraubt an einem Autoreifen.
Als Kraftfahrzeugmechatroniker/in prüfst und reparierst du Autos.

Damit unser Land in Bewegung bleibt

Viele Menschen in Deutschland fahren täglich mit dem Auto oder dem Bus zur Arbeit. Doch diese Fahrzeuge gehen ab und an kaputt. Dann wird ein/e Kraftfahrzeugmechatroniker/in wichtig. Die Fachkräfte warten und reparieren Fahrzeuge. Es gibt für die Ausbildung fünf Schwerpunkte, zum Beispiel Motorradtechnik oder System- und Hochvolttechnik.

Welt am Draht

Ein Systemelektroniker arbeitet mit einem elektronischen Gerät.
Als Systemelektroniker/in reparierst du elektronische Geräte und hilfst Kunden.

Wenn der Strom ausfällt, wird es dunkel. Damit das nicht passiert, sind Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik täglich im Einsatz. Sie überprüfen elektrotechnische Anlagen. Mit den richtigen Anschlüssen und Sicherungen sorgen sie dafür, dass technische Apparate und Leitungen richtig laufen. Wenn etwas nicht funktioniert, suchst du als Elektroniker/in nach der Ursache für das Problem und beseitigst den Fehler.

Unter der Erde für Ordnung sorgen

Ein Rohrleitungsbauer repariert eine Leitung.
Rohrleitungsbauer/innen arbeiten oft in Tiefbauunternehmen oder in Betrieben der Energie- und Wasserversorgung.

Rohrleitungsbauer/innen stellen Rohrleitungssysteme her und kümmern sich um ihre Instandhaltung. Sie übernehmen auch Reparaturen. Vor allem ältere Leitungssysteme müssen oft überprüft werden. So können alle Menschen mit Gas, Wasser und Öl versorgt werden. Wenn es zu einem Rohrbruch kommt, muss ein/e Rohrleitungsbauer/in schnell handeln.

 

Computerprobleme richtig lösen

Dir macht es Spaß, deinen Computer nicht nur zusammenzubauen, sondern auch zu reparieren? Dann könnte die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration für dich interessant sein. In diesem Beruf arbeitest du mit IT-Systemen und behebst Hardware- und Software-Probleme. Du führst auch Schulungen durch und hilfst Mitarbeitern und Kunden bei Schwierigkeiten weiter.

Wichtig!

Bei der Fehlersuche ist sorgfältige Arbeit gefragt und du musst dich gut konzentrieren. Technisches Verständnis und gute Kenntnisse in Mathematik helfen dir weiter. 

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 29.05.2019