Branchenreport: Wir arbeiten mit schweren Geräten

Hier bewegst du Großes

In der Baubranche oder bei der Rohstoffverarbeitung kommen häufig schwere Geräte und Maschinen zum Einsatz, die sowohl körperliche Belastbarkeit als auch technisches Verständnis erfordern. Erfahre hier, in welchen Berufen du mit ihnen arbeitest.

Eine Hochbaufacharbeiterin auf der Baustelle
Da auf einer Baustelle schnell Unfälle passieren können, ist es wichtig, Schutzkleidung zu tragen.
Ein junger Mann streicht Gussasphalt glatt.
Als Asphaltbauer/in musst du vorsichtig sein, wenn du heißen, dampfenden Gussasphalt glattstreichst.

Wegbereiter

Als Asphaltbauer/in stellst du mithilfe von Asphaltmischanlagen spezielle Asphaltgemische her, die du beispielsweise zu Straßendecken, Schutz- und Dämmschichten oder auch Hallenböden verarbeitest. Dabei berücksichtigst du immer die Eigenschaften der Materialien, damit die Schichten und Böden lange halten.

Hoch hinaus

Hochbaufacharbeiter/innen benutzen unter anderem verschiedene Geräte, um je nach Ausbildungsschwerpunkt Maurerarbeiten zu erledigen, Beton- und Stahlbetonarbeiten durchzuführen oder Feuerungsanlagen und Abzugskanäle zu errichten. Hier ist es wichtig, dass sie für das Transportieren von Baumaterial körperlich fit sind.

Zwei Männer bearbeiten Naturstein.
Naturwerksteinmechaniker/innen sollten handwerklich geschickt sein.

Stein-Reich

Platten und Fliesen, aber auch Grabsteine und Denkmäler fertigst du als Naturwerksteinmechaniker/in aus Steinrohblöcken an. Dabei bedienst du moderne Maschinen, für deren Instandhaltung du verantwortlich bist. In der Ausbildung kannst du dich in den Bereichen Maschinenbearbeitungstechnik, Schleiftechnik oder Steinmetztechnik spezialisieren.

Stofflieferant

Verfahrensmechaniker/innen in der Steine- und Erdenindustrie steuern Produktionsanlagen, die Rohstoffe zu bestimmten Baustoffen verarbeiten. Diese Stoffe benötigen beispielsweise die Arbeiter auf den Baustellen. Eine Ausbildung ist in verschiedenen Fachrichtungen, wie z.B. Asphalttechnik oder Transportbeton, möglich.

Sicher ist sicher!

Ob schwere Lasten, heiße Flüssigkeiten oder giftige Dämpfe - auf Baustellen und in Werkstätten lauern einige Gefahren. Arbeitssicherheit ist deshalb das oberste Gebot. Das Tragen von Schutzhandschuhen und Sicherheitsschuhen ist Pflicht. Je nachdem, wo man arbeitet, sind auch Schutzkittel, feuerfeste Arbeitshosen, ein Gehörschutz gegen Maschinenlärm oder Atemschutz enorm wichtig.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.8 von 5. 5 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 14.06.2017