Branchenreport: Neben und hinter der Bühne

Da steckt Musik drin

Wenn du irgendetwas mit Musik machen willst, musst du nicht unbedingt Berufsmusiker/in oder -tänzer/in werden. Es gibt etliche Ausbildungsberufe in der Musikbranche, bei denen du nicht im Rampenlicht stehst. Welche das sind, kannst du hier lesen.

Junger Mann vor einem Notenständer
Alltag von Musiklehrer/innen, die Orchester, Bands oder Chöre leiten: das Proben von Musikstücken im Übungsraum.

Insgesamt sind die Berufe in der Musikbranche sehr unterschiedlich: Manche haben einen kaufmännischen oder technischen, andere einen handwerklichen, wieder andere einen pädagogischen Schwerpunkt.

Musik verkaufen

Junge Frau mit Kopfhörern vor dem Computer
Als Mediengestalter/in für Bild und Ton stellst du Aufnahmen her, bearbeitest und prüfst sie.

Als Musikfachhändler/in verkaufst und vermarktest du Musikinstrumente, Noten und Tonträger. Dafür solltest du in jedem Fall eine Leidenschaft für Musik und Instrumente besitzen. Gut ist auch, wenn du selbst ein Instrument spielen und Noten lesen kannst. So findest du für jeden Kunden das perfekte Instrument und die ideale Musik!

Musik- bzw. Medienproduktionen planen

Mediengestalter/innen - Bild und Ton arbeiten beim Fernsehen, bei Rundfunkveranstaltern, in Film- und Tonstudios oder in Werbeagenturen. Zu ihren Aufgaben zählen die reine Planung sowie die Herstellung und Bearbeitung von Bild- und Tonaufnahmen. Neben Kreativität und technischem Verständnis sollten sie auch Musikalität und Taktgefühl besitzen.

Musikinstrumente bauen

Junge Frau stimmt einen Flügel.
Um ein Klavier nach Gehör stimmen zu können, ist ein gutes musikalisches Gehör notwendig.

Im Bereich des Musikinstrumentenbaus kannst du unter anderem Klavier- und Cembalobauer/in werden. Den Beruf gibt es in zwei Fachrichtungen: Im Cembalo- und im Klavierbau. Beide eignen sich für handwerklich begabte Menschen, die eine Ausbildung mit Musikbezug suchen. Du baust, restaurierst und reparierst Klaviere, Flügel und andere Tasteninstrumente. Was du auf jeden Fall brauchst, ist ein musikalisches Gehör.

Musik vermitteln

Als Musiklehrer/in unterrichtest du Instrumentalspiel, Gesang, Notenlesen und Musik-theorie in den Sparten klassische Musik, Jazz, Rock oder Popularmusik. Um diese schulische Ausbildung antreten zu können, musst du vorher eine Aufnahmeprüfung machen. Die sieht je nach Ausbildungsart anders aus: Vortanzen, vorsingen oder ein Instrument vorspielen. Wer also Musiklehrer/in werden möchte, braucht musikalisches Talent!

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.7 von 5. 3 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 24.07.2019
Berufe Entdecker
BWT

Mehr Infos

Berufe im Berufsfeld Kunst, Kultur und Gestaltung

Berufe mit Musik

Berufe von A-Z

Klavier- und Cembalobauer/in
Mediengestalter/in - Bild und Ton
Musikfachhändler/in
Musiklehrer/in