Branchenreport: Irgendwas mit Medien - Medienberufe der anderen Art

Die bunte Welt der Medienberufe

Irgendwas mit Medien zu machen, ist megahipp, cool und voll interessant! - Stimmt genau. Damit du nicht einfach irgendetwas mit Medien machst, stellen wir dir die Ausbildungsberufe in diesem Berufsfeld vor, die abseits vom Mainstream sind.

Ein junger Mann arbeitet am Computer.
Von digital bis analog - bei Medienberufen gibt es für jeden das Richtige.

Zwischen Film, Foto und Mikrofon

Kunden beraten, Fotografieren, Daten bearbeiten - das sind die Aufgaben von Fotomedienfachleuten. Sie arbeiten im Fotofachhandel oder in Fotolabors. Neben der Auftragsabwicklung und -abrechnung übernehmen sie die Schulung von Kunden z.B. zu Themen wie Digitalfotografie oder Datenspeicherung.

Ob Fernsehen, Radio oder Werbung - in Bereichen mit audiovisuellen Medien sind Mediengestalter/innen - Bild und Ton gefragt. Sie kümmern sich um die Planung, Produktion und Gestaltung von Bild-­ und Tonmedien. Dafür beraten sie Kunden, recherchieren Informationen, wählen Aufnahmematerialien, wie z.B. Kameras und Mikrofone, aus und bedienen diese.

Von Flyer bis Lkw-Plane

Zwei Frauen und ein Mann unterhalten sich.
Viele Medienberufe verlangen neben Kreativität auch Teamfähigkeit.

Medientechnologen/-technologinnen Druckverarbeitung stellen Printerzeugnisse wie Flyer oder Broschüren her. Dafür wählen sie geeignete Verarbeitungstechnologien aus, richten die Anlagen und Maschinen, wie z.B. Schneidemaschinen, ein und überwachen den Produktionsprozess.

Das Bedrucken von Materialien wie Papier, Glas, Keramik, Textilien, Metall oder Kunststoff gehört zu den Aufgaben von Medientechnologen/-technologinnen Siebdruck. Sie nehmen Druckaufträge entgegen, wählen geeignete Verfahren wie Digital- oder Glassiebdruck aus, fertigen die Siebdruckformen an und ermitteln die geeignete Druckfarbe.

Formulare und Dokumentationen

Medizinische Dokumentationsassistenten und -assistentinnen und Medizinische Dokumentare und Dokumentarinnen sorgen für einen reibungslosen fachlichen Informationsfluss in allen Bereichen des Gesundheitswesens sowie in der Pharmazie. In Krankenhäusern erheben sie beispielsweise Patientendaten, legen Krankenakten an und archivieren sie. Außerdem erstellen sie Spezialdokumente, wie z.B. Formulare, und pflegen Datenbestände.

Alternative Berufe

Nicht immer werden alle Medienberufe auch in allen Bundesländern ausgebildet. Doch die Welt der Medien ist nicht nur bunt, sondern auch groß. Diese Berufe sind echte Alternativen:

Bereich audiovisuelle Medien:

  • Fotograf/in
  • Kaufmann/-frau für audiovisuelle Medien

Bereich Druck:

  • Medientechnologe/-technologin Druck
  • Buchbinder/in

Bereich Dokumentation:

  • Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.1 von 5. 10 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 11.01.2017