Branchenreport: Berufe in der Tourismusbranche

Reisehungrige aufgepasst!

Du verreist leidenschaftlich gerne? Du planst gleich nach der Rückkehr aus dem Urlaub deine nächste Reise? Dann überlege, ob du dein Hobby zum Beruf machst und erfahre mehr über die Berufe in Tourismus und Freizeit.

Zwei Frauen sehen sich ein Reiseziel auf einem Globus an.

Gut geplant ist halb verreist

Im Reisebüro beraten Kaufleute für Tourismus und Freizeit oder Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen Kunden und buchen Flug, Hotelzimmer und Freizeitprogramm. Auch als Touristikassistent/in informierst du Kunden über Reiseziele und verkaufst touristische Dienstleistungen vom Konzertbesuch bis zur Mittelmeerkreuzfahrt. Sowohl bei der Kundenberatung als auch beim Kontakt mit Reiseveranstaltern ist in diesen Berufen Kommunikationsfähigkeit wichtig.

Duale oder schulische Ausbildung?

Bei den Berufen Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit und Tourismuskaufmann/-frau für Privat- und Geschäftsreisen handelt es sich um duale Ausbildungsberufe, bei denen die 3-jährige Ausbildung im Betrieb und in der Berufsschule stattfindet. Touristikassistent/in und Assistent/in für Freizeitwirtschaft sind hingegen schulische Ausbildungen an Berufsfachschulen, die zwei Jahre dauern.

Sicher zum Ziel

Wenn es darum geht, Reisende sicher ans Ziel zu bringen, sind Berufskraftfahrer/innen gefragt. Sie laden das Gepäck ein und fahren den Reisebus, manchmal sind sie mit einer Reisegruppe mehrere Tage oder sogar Wochen im In- und Ausland unterwegs. Daher muss man für diesen Beruf neben Serviceorientierung auch Reisebereitschaft mitbringen.

Zwei Personen überprüfen, ob die Tische im Frühstücksraum richtig eingedeckt sind.
Bevor die Gäste zum Frühstück eintreffen, muss alles passen.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

In Hotels oder Ferienanlagen sind Hotelkaufleute (duale Ausbildung) und Assistentinnen bzw. Assistenten im Bereich Hotelmanagement (schulische Ausbildung) dafür zuständig, dass alles reibungslos abläuft. Sie empfangen Gäste und kümmern sich freundlich und geduldig um all deren Anliegen. Hier sind Organisationstalent, Fremdsprachenkenntnisse und auch Bereitschaft zum Schichtdienst gefragt.

Für die optimale Entspannung der Gäste sorgen Beauty- und Wellness-Fachkräfte. Sie organisieren Kosmetik- und Wellness-Behandlungen und führen diese durch. Dabei gehen sie ganz auf die Bedürfnisse der Gäste ein. Serviceorientierung und Sorgfalt, z.B. bei kosmetischen Behandlungen, spielen in diesem Beruf eine große Rolle.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.1 von 5. 7 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 16.07.2019