Mit Wasser arbeiten

Nicht nur für Wasserratten

Wie kommt das Wasser in den Hahn, wo geht das Regenwasser hin? Mit einem Beruf in der Wasserwirtschaft bist du ein Spezialist für die Wasserver- oder entsorgung - und leistest damit einen wichtigen Beitrag für das Leben in deiner Stadt oder Gemeinde.

Auszubildender an der Kläranlage
Fachkräfte für Abwassertechnik arbeiten sowohl in kommunalen als auch in industriellen Kläranlagen.

Täglich sauberes Wasser

Als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bist du für die Trinkwasserversorgung mitverantwortlich. Du bedienst und überwachst Anlagen, die Wasser fördern, aufbereiten oder weiterleiten. Bei Messungen im Labor gilt es, besonders sorgfältig zu sein. Wenn du z.B. Rohre reparierst, benötigst du handwerkliches Geschick. Arbeitgeber sind z.B. kommunale Versorgungsbetriebe oder industrielle Wasserwerke.

Ab in den Gully

Abwasser muss gereinigt werden, bevor es in die Umwelt gelangen darf. Fachkräfte für Abwassertechnik überwachen Anlagen zur Abwasserreinigung, z.B. in Kläranlagen. Bei Störungen greifen sie ein, säubern Rohrleitungen oder reparieren z.B. Pumpen. Neben handwerklichem Geschick benötigen sie dafür technisches Verständnis.

Genau geplant

In Zusammenarbeit mit Ingenieuren und Ingenieurinnen konzipieren Fachkräfte für Wasserwirtschaft Anlagen zur Wasserver- und -entsorgung, z.B. für die Chemieindustrie. Sie führen sorgfältig alle Berechnungen und Messungen durch und überwachen Baumaßnahmen an den Anlagen. Dabei sind sie viel unterwegs. Sie arbeiten z.B. für Wasserwirtschaftsämter oder Ingenieurbüros.

Im Untergrund

Kanalbauer/innen sorgen für eine funktionierende Kanalisation. Als Mitarbeiter/innen eines Bauamts oder Tiefbauunternehmens bauen und sanieren sie Abwasserleitungen. Dazu gehört es, Schächte und Gräben auszuheben und Rohre zu verlegen. Dabei ist auch körperliche Fitness gefragt.

Schiff ahoi

Wasserbauer und Auszubildender auf einem Boot
Vom Boot aus vermessen Wasserbauer/innen z.B. die Tiefe einer Fahrrinne.

Damit Flüsse, Kanäle und Küstengewässer für Schiffe sicher passierbar sind, warten Wasserbauer/innen diese Verkehrswege. Sie halten unter anderem Dämme und Schleusen instand und pflanzen z.B. Sträucher, um das Ufer zu befestigen. Für ihre Arbeit ist eine gute körperliche Verfassung unverzichtbar. Sie sind für den öffentlichen Dienst oder im gewerblichen Wasserbau tätig.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.6 von 5. 7 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 30.11.2016