Bericht und Statement: Holzmechaniker/in

Drei Fachrichtungen: Du hast die Wahl!

Holzmechaniker/innen stellen Möbel, Rahmen und Bauelemente in industrieller Fertigung her und montieren z.B. Innenausbauten und Fenster. Seit August letzten Jahres wird der duale Ausbildungsberuf in drei verschiedenen Fachrichtungen ausgebildet.

Nahaufnahme eines Holzmechanikers und einer Holzmechanikerin beim hohen Holzstapelblock
Holzmechaniker/innen arbeiten mit Holz und Plattenwerkstoffen.

In der Holzmechanik kommen modernste Anlagen zum Einsatz. So wird eine industrielle, effiziente Fertigung erreicht. Obwohl man viele Maschinen bedienen muss, spielt Handarbeit in der Ausbildung aber auch eine Rolle.

Herstellen von Bauelementen, Holzpackmitteln und Rahmen   

Holzmechaniker/innen dieser Fachrichtung fertigen Fenster, Türen oder Treppen sowie Rahmen und Transportverpackungen. Neben Hölzern kommen dabei auch Kunststoffe, Verbundstoffe oder Furniere, also dünne Holzblätter zum Bekleben von Oberflächen, zum Einsatz.

 

Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen

In dieser Fachrichtung werden Kücheneinrichtungen, Tische und Sitzmöbel sowie Regalsysteme und Ladeneinrichtungen aus Holz und Holzwerkstoffen gebaut.

Porträt von Paul.
Schüller Möbelwerk KG
Paul (18), Auszubildender der Fachrichtung Herstellen von Möbeln und Innenausbauteilen, plant und baut v.a. Küchenmöbel.

"Als Kind habe ich meinem Stiefgroßvater, einem Schreiner, gern über die Schulter geschaut, deshalb wollte ich mit Holz arbeiten und begann die Ausbildung bei der Schüller Möbelwerk KG. Wir stellen Küchen nach Kundenwunsch her. Es gibt keine Einheitsgrößen, jede Küche hat andere Maße, Farben und Formen.

In unserer Lehrwerkstatt üben wir viele traditionelle Arbeitstechniken, also z.B. genauen Zuschnitt, verschiedene Korpusverbindungen und den Zusammenbau per Hand. In der Fertigung lernen wir die moderne Produktion mit computergesteuerten Maschinen kennen. Schnelligkeit ist zwar gefragt, aber wichtiger ist Genauigkeit. Viele Elemente bestehen aus Plattenwerkstoffen, wir verarbeiten aber auch Vollholz. Mir gefällt an der Arbeit, dass man direkt sieht was man geleistet hat."

Holzmechaniker beim Zuschneiden und Schleifen von Holzbögen.
Das Bedienen vieler Maschinen ist ein wesentlicher Bestandteil der Ausbildung.

Montieren von Innenausbauten und Bauelementen

Das Montieren von Innenausbauteilen direkt vor Ort ist Schwerpunkt dieser Fachrichtung. Egal ob Fenster, Türen, Regalsysteme oder Einbaumöbel - passgenaues und individuelles Arbeiten ist nötig, da Baustellen und Kundenwünsche immer wieder andere Lösungen erfordern.

 

Neue Zusatzqualifikation: CAD- und CNC-Technik Holz

Viele Kunden möchten individuelle Möbel oder Küchen. Deshalb lernen Holzmechaniker/innen aller Fach- richtungen in der Zusatzqualifikation, wie sie CAD-Zeichnungen und Zuschnittpläne erstellen.
Computergesteuerte Fräsen sind bei vielen Firmen im Einsatz. Richtig programmiert schneiden sie Bauteile exakt und schnell zu. Daher wird in der Zusatzqualifikation auch das Programmieren und Steuern von CNC-Maschinen vermittelt.

Von A wie Ausbaufacharbeiter/in bis Z wie Zimmerer/Zimmerin: Wir arbeiten mit Holz

Berufe rund um den Rohstoff Holz

Kennst du die Redewendungen?

Ein Traum aus Holz

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.1 von 5. 8 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 13.06.2016