Bericht: Diese Stärken brauchst du für die Arbeit mit Tieren

Tierfreund sein reicht nicht

Kranke Tiere gesund pflegen oder süße Tierbabys lieb haben, bis sie ein neues Zuhause gefunden haben? Zu einem Beruf mit Tieren gehört weit mehr und oft hast du ganz andere Aufgaben! Welche Eigenschaften brauchst du, um mit Tieren zu arbeiten?

Eine junge Frau hält einen kleinen Hund fest, während er bei der Tierärztin untersucht wird.
Bei der Arbeit mit Tieren hast du viel Verantwortung zu tragen.

Ihr Leben liegt in deinen Händen

Das Wichtigste: Du musst Verantwortung tragen können. Tiere brauchen Futter, etwas zu trinken und deine Aufmerksamkeit. Sie sind davon abhängig, dass du sie versorgst - an Wochenenden, Feiertagen und manchmal auch nachts. In der Landwirtschaft begleitest du z.B. auch einmal eine Tiergeburt. So schön es auch ist, den Anfang eines Lebens zu sehen, sein Ende zu erleben, gehört leider auch dazu. Egal, ob aus Altersschwäche oder aufgrund von Krankheit - immer wieder wirst du mit Schmerzen und dem Tod der Tiere arbeiten müssen.

So ein Mist

Drei Affen sitzen auf einem Mann, während er das Gehege säubert.
Enger Körperkontakt mit den Tieren und das Reinigen der Stallungen gehören dazu.

Jeder, der ein Haustier hat, kennt es: Kot und Mist müssen entsorgt werden. Egal, ob beim Reinigen der Stallungen oder beim Entnehmen von Urin- und Hautproben für das Labor: Zum Alltag mit Tieren gehört der Umgang mit strengen Gerüchen. Bei der Tierpflege kann es auch vorkommen, dass Tiere verängstigt sind. Da brauchst du eine ruhige Art und viel Geduld. Einfühlungsvermögen ist hilfreich, wenn du als Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Tierhalter  beruhigen musst, während du ihr verletztes oder erkranktes Haustier versorgst.

Ausprobieren hilft

Ob du all diese Eigenschaften hast, kannst du nur durch Ausprobieren herausfinden. Mach ein Praktikum beim Tierarzt oder hilf an den Wochenenden im Tierheim aus. Du könntest auch zu einem großen Bauernhof gehen und dir alles zeigen lassen. Dort wirst du bestimmt überrascht sein, dass z.B. ein/e Tierwirt/in auch Zeit im Büro verbringen muss. Die Daten für Zucht- und Betriebsbuchführung müssen erfasst und Kalkulationen für die Vermarktung erstellt werden. Außerdem hast du viel zu organisieren und zu dokumentieren. Am besten machst du deine eigenen Erfahrungen und schaust dir deinen Beruf mit Tieren vor einer möglichen Ausbildung genauer an.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.8 von 5. 19 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 31.05.2017