Bericht: Bei Wind und Wetter unterwegs

Nicht nur in den Pausen draußen

Manche Berufe bestehen aus stundenlangem Sitzen, viel Schreibarbeit und langen Telefonaten - alles in einem Raum. Du stehst eher auf viel Bewegung an der frischen Luft? Dann erklären wir dir hier, wie dein Berufsalltag in diesen Berufen aussehen kann.

Ein Asphaltfertiger baut Asphalt ein.
Straßenwärter/innen lassen sich auch bei Nässe nicht von ihrer Arbeit abhalten.

Berufe, bei denen du draußen arbeitest, gibt es viele. Daher sind auch die Aufgaben, die du dort hast, vielseitig. Ein paar Gemeinsamkeiten haben die Berufe jedoch. Z.B. bist du, je nachdem an welchem Ort du arbeitest, nah an der Natur und kannst so viel frische Luft genießen.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass sich die Arbeitsbedingungen mit dem Wetter ändern. Als Straßenwärter/in z.B. kontrollierst du Straßen auf Schäden, hältst sie instand oder säuberst verschmutzte Fahrbahnen. Das passiert bei Regen, bei Sonnenschein, aber auch bei Schnee und Eis. Du solltest also keine Frostbeule sein.

Immer in Bewegung

Zwei Aufbereitungsmechaniker sehen sich Kies an.
Als Aufbereitungsmechaniker/in arbeitest du auf riesigen Werksgeländen.

Mit teilweise widrigen Wetterbedingungen müssen auch Dachdecker/innen umgehen können. Sie verkleiden z.B. Außenwände und bringen Deckmaterialien an Dächern an. Dabei bewegen sie sich viel, wenn sie auf die Dächer klettern und schwere Gegenstände nach oben bringen. Sport nach Feierabend, um für deine Gesundheit zu sorgen, brauchst du in diesem Beruf also nicht.

Viel Bewegung bekommen auch Aufbereitungsmechaniker/innen, wenn sie je nach Fachrichtung, im Tagebau bei unterschiedlichen Witterungseinflüssen verschiedene Rohstoffe fördern und sich um deren Weitertransport kümmern.

Das ist auch als Fachkraft - Kurier-, Express- und Postdienstleistungen der Fall, wenn du im Außendienst Briefe, Päckchen oder Pakete zustellst. Dafür bist du in städtischen Gebieten zu Fuß oder mit dem Fahrrad bei jedem Wetter unterwegs.

Grüne Berufe

Eine Landwirtin füttert Kühe.
Landwirtinnen und Landwirte versorgen z.B. Tiere.

Als Landwirt/in oder Fachkraft für Agrarservice kümmerst du dich nicht nur um Pflanzen wie Getreide oder Mais, sondern auch um Tiere. Dabei verbringst du einen Großteil deines Arbeitstages draußen auf dem Feld oder der Weide.

Als Forstwirt/in bist du hauptsächlich im Wald, aber auch auf Wiesen unterwegs. Näher an der Natur geht gar nicht.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.7 von 5. 7 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 22.08.2018