Die Technik macht's

Mit Unterstützung im Büro

Daniel ist Verwaltungsfachangestellter der Fachrichtung Kommunalverwaltung - und blind. Während seiner Ausbildung und in seiner jetzigen Tätigkeit in der Immobilienverwaltung hat er dank besonderer Hilfen kaum Einschränkungen.

Porträt von Daniel in seinem Büro.
Privat
Mit technischen Hilfen hat Daniel seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten der Fachrichtung Kommunalverwaltung gemeistert.

Schon während der Ausbildung hatte Daniel technische Unterstützung durch eine spezielle Vorlesesoftware für den Computer. Im Berufsschulunterricht und bei bestimmten Stationen in der praktischen Ausbildung haben ihn zusätzlich noch Assistenten unterstützt, die als Freiwillige ein soziales Jahr absolviert haben.

"Ihre Aufgabe war, mich im Unterricht zu begleiten und mir z.B. Tafelanschriften vorzulesen. Sie haben die Schulbücher im Voraus bekommen und digitalisiert, so dass ich sie am PC mit meiner Vorlesesoftware lesen und dann auch im Unterricht benutzen konnte." Bei der praktischen Arbeit im Büro halfen ihm die Begleiter, wenn es darum ging, handschriftliche Anträge und noch nicht digitalisierte Akten zu bearbeiten.

Technische Hilfen bei der Arbeit

Nach seinem Ausbildungsabschluss konnte Daniel in der Immobilienverwaltung einen Arbeitsplatz antreten. Dort betreut er die Instandhaltung städtischer Immobilien und überwacht, wenn etwas repariert werden muss. Für seine tägliche Arbeit nutzt er neben der speziellen Vorlesesoftware auch eine Braillezeile, die am PC angeschlossen ist. Diese gibt den Text in Blindenschrift aus, so dass Daniel die Rechtschreibung überprüfen kann. Für die Digitalisierung von Unterlagen nutzt er ein spezielles Kamerasystem, das sehr schnell Bilder erstellen und an den Computer schicken kann - viel einfacher als ein Scanner.

Daniels Fazit: "Durch die technischen Hilfen gibt es kaum noch Unterschiede zu sehenden Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Ich kann meine Arbeit überwiegend alleine machen. Es gibt natürlich immer mal Situationen, in denen ich Hilfe von Kollegen brauche. Aber auch meine sehenden Kollegen müssen mal nachfragen und brauchen Unterstützung."

Wo gibt es Unterstützung?

Jugendliche mit Behinderung können jeden Ausbildungsberuf wählen, der zu ihren Interessen, Stärken und Fähigkeiten passt. Dabei erhalten sie, falls nötig, besondere Hilfen.

Das Reha/SB-Team der Agentur für Arbeit ist dafür der Ansprechpartner Nummer 1!

Stand: 05.03.2014