Topstory: Freshtorge

Ein Erzieher mit guten Ideen!

Zwischen Bilderbüchern und Videoclips: Er hat als Erzieher gearbeitet und ist als Comedian auf YouTube groß rausgekommen. Freshtorge erzählt planet-beruf.de von seiner Schulzeit, seiner Arbeit und warum eine Ausbildung so wichtig ist.

Porträt von Freshtorge
Mediakraft/Nikola Stege
"Es gab auch nicht so schöne Zeiten, aber ich bin da immer locker rangegangen."

planet-beruf.de: Was fällt dir ein, wenn du an deine Schulzeit und die Zeit der Berufsorientierung denkst?

Freshtorge: Ich bin immer sehr gern zur Schule gegangen. Wir hatten eine tolle Klasse und super Lehrer. Die Berufsorientierung war für mich relativ einfach. Eigentlich wusste ich schon immer, dass ich Erzieher werden will. Auch der Berufsberater, mit dem ich geredet habe, hat mir dazu geraten.

planet-beruf.de: Und warum wusstest du, dass du Erzieher werden möchtest?

Freshtorge: Zuerst habe ich mir überlegt, wo meine Schwächen sind. Und ich wusste, dass ich nicht gut in Mathe bin. Mir war klar, dass ich in der Ausbildung zum Erzieher kein Mathe brauche. Andererseits kann ich ganz gut mit Menschen umgehen, auch mit Kids und Jugendlichen. So bin ich dann relativ schnell auf den Erzieher gekommen.

planet-beruf.de: Früher warst du Schülersprecher. Was hast du dabei gelernt?

Freshtorge: Gelernt habe ich dabei viel, z.B. dass man seine Ideen nicht einfach umsetzen kann, sondern sich absprechen muss

planet-beruf.de: Zur gleichen Zeit warst du ja auch schon auf YouTube sehr aktiv. Wie hast du den Beruf und deinen YouTube-Auftritt vereinbaren können?

Freshtorge: Das war teilweise schwer. Ich habe YouTube gemacht, als ich in der Ausbildung war und auch als ich gearbeitet habe. Ich musste mich dann einfach entscheiden. Mein Chef war ganz nett und hat mir angeboten, jederzeit wieder als Erzieher einzusteigen. Jetzt mache ich nur YouTube. Ich könnte mir aber vorstellen, auch wieder als Erzieher zu arbeiten.

planet-beruf.de: Sandra, Lexa, Andreas – Woher nimmst du die Ideen für die verschiedenen Rollen und Persönlichkeiten, die du verkörperst?

Freshtorge: Ich beobachte sehr gerne Leute, sei es im Café, im Alltag oder im Fernsehen. Dabei fallen mir deren Macken auf. Sobald ich einen Charakter habe, den ich lustig finde, kommen die Ideen ganz automatisch. Eine Zeit lang hatte ich Angst, dass mir nichts mehr einfällt. Aber ich mache das jetzt fast elf Jahre und es kommen immer noch genug Ideen.

planet-beruf.de: Die Videos sind ja auch teilweise mit Ortswechseln und Kostümen recht aufwändig gestaltet. Wie gehst du an den Dreh eines Videos heran?

Freshtorge: Also ich mache mir einen Plan. Viele vergessen ja immer, dass wir YouTuber das alles selber machen und organisieren: Drehorte, Kostüme, Drehbuch, Kamera, Schnitt und so weiter. Du musst dich ordentlich vorbereiten, um auch gute Ergebnisse zu bekommen.

planet-beruf.de: Was rätst du anderen Jugendlichen, die YouTube-Star werden wollen, anstatt eine Ausbildung zu machen?

Freshtorge: Davon rate ich ganz klar ab! Du kannst deine Ausbildung machen und dich nebenbei auf You-Tube verwirklichen. Ich habe YouTube auch über sieben Jahre lang nebenbei gemacht. Das geht und man hat nicht den Druck, erfolgreich sein zu müssen.

planet-beruf.de: War dein Aufstieg zum YouTube-Star immer einfach oder gab es auch Zeiten, in denen es nicht so gut lief?

Freshtorge: Ich hatte viel Glück. Als ich angefangen habe, war YouTube noch nicht so bekannt. Es gab damals vielleicht vier bis fünf YouTuber in Deutschland, mich eingeschlossen. Die Leute mussten mich gucken, weil es nicht so viel Auswahl gab (lacht). Mittlerweile ist es viel schwerer geworden, bekannt zu werden. Es gab auch nicht so schöne Zeiten, aber ich bin da immer locker rangegangen. Durch meine Arbeit als Erzieher war ich finanziell abgesichert. Und: Du hast immer mal Stress oder auch eine Phase, wo du einfach keinen Bock hast und morgens liegen bleiben möchtest. Da musst du dich auch motivieren, aufzustehen und dich an die Arbeit zu machen.

Youtuber Freshtorge
Mediakraft
Freshtorge mag seinen Beruf als Erzieher - auch wenn er sich zurzeit hauptsächlich auf seine YouTube-Karriere konzentriert.

planet-beruf.de: Auf YouTube ist man ständig den Kommentaren anderer ausgesetzt. Lässt du dich davon in deiner Arbeit beeinflussen?

Freshtorge: Das kommt auf die Kommentare an. Wenn es wirklich lehrreiche Kritik ist und nicht beleidigend, hilft mir das. Aber Kommentare, die schon mit einer Beleidigung anfangen, lese ich mir nicht durch. Meistens sind das nur Leute, die cool sein wollen und irgendetwas kommentieren. Davon lasse ich mich nicht beeinflussen.

planet-beruf.de: Wenn du so viel in den digitalen Medien vertreten bist, kennst du dich dann auch mit der Technik aus, die dahintersteckt? Bearbeitest du z.B. deine Videos selbst?

Freshtorge: Leider weiß ich viel zu wenig über das, was dahintersteckt. Ich beschäftige mich nur damit, wenn mein Computer mal nicht funktioniert. Ich denke manchmal, wenn ich 100 Jahre in die Vergangenheit reisen würde und den Leuten erzählen würde, welche technischen Geräte es später gibt, dann könnte ich es nicht beweisen. Ich wüsste nicht mal im Ansatz, wie ich einen Computer oder ein Telefon bauen soll oder irgendwelche anderen Dinge. Das ist echt schade. Und ja, die Videos bearbeite ich zusammen mit meinem Kumpel am Computer. Das habe ich mir selbst beigebracht.

planet-beruf.de: Du singst, schauspielerst, schreibst Bücher und erziehst Kinder. Kurz: Du hast viele Talente. Wann und wie hast du sie entdeckt?

Freshtorge: Meine Eltern hatten da einen ganz guten Einfluss. Sie haben mich einfach immer machen lassen. Ich hatte sehr viele Freiheiten, war sehr neugierig und habe viel ausprobiert. Auch mein Buch – viele glauben das nicht – habe ich wirklich selber geschrieben (lacht). Wenn ich mich auf etwas einlasse und mir Zeit nehme, dann klappt das bis jetzt immer ganz gut.

planet-beruf.de: Kannst du dir vorstellen, mit deinen Sketchen auch live aufzutreten?

Freshtorge: Ich bin ganz froh, dass ich im Schnitt die volle Kontrolle habe. Da kann ich sehen, was gut oder nicht so gut ist. Bei einem Liveauftritt kann man nichts mehr rückgängig machen. Es würde mich reizen, aber momentan kann ich mir das noch nicht vorstellen.

planet-beruf.de: Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Freshtorge: Gesund bleiben! Das kann man zwar schlecht planen, aber das ist mir wichtig. Und ich will mit YouTube weitermachen, solange es mir und den Leuten Spaß macht. Ich sehe da noch kein Ende. Ich habe noch sehr viel Lust und sehr viele Ideen.

STARFRAGEBOGEN

Offline bin ich …
auch sehr glücklich.
Gute Laune habe ich …
meistens immer.
Meine ersten Erfahrungen mit der Berufswelt …
waren zwar anstrengend, aber es war auch schön, das erste Geld zu verdienen.
Ich wäre gerne für einen Tag …
Bundeskanzler.
Das Jahr 2016 ...
war wunderschön. Ich habe viele nette Leute kennengelernt und in meinem Umfeld sind alle gesund geblieben.

Seite bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.3 von 5. 246 Stimme(n). Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Stand: 09.11.2016
Berufe Entdecker
BWT

Download

Den gesamten Beitrag aus "Berufswahlmagazin 04/16" als PDF-Datei herunterladen:

Ein Erzieher mit guten Ideen